Die Gehälter von drei Millionen Spanischen Beamten werden aufgrund des BIP rückwirkend bis 2023 um weitere 0,5 % steigen

1028

Das starke Wachstum der spanischen Wirtschaft im Jahr 2023 wird direkte positive Folgen für die drei Millionen in Spanien registrierten Beschäftigten im öffentlichen Dienst haben. Die Gehälter der Beamten und des Arbeitspersonals werden rückwirkend für das gesamte Jahr 2023 um weitere 0,5 % steigen, was für den durchschnittlichen Staatsbediensteten einen Anstieg von etwa 15 Euro brutto pro Monat bedeutet. Die Erhöhung, die in der Februar-Gehaltsabrechnung eingehen wird, muss demnächst im Ministerrat gebilligt werden, was frühestens nächste Woche der Fall sein wird.

Der von UGT, CCOO und der Regierung im Jahr 2022 unterzeichnete Tarifvertrag sah eine Grundlohnerhöhung von 2,5 % im Jahr 2023 vor, mit zwei zusätzlichen Klauseln von jeweils 0,5 Punkten, die von der Entwicklung der Preise und der Wirtschaft abhängig sind. Die erste wurde im vergangenen September aktiviert, als bestätigt wurde, dass die kumulierte Inflation seit 2022 die vereinbarten Vergütungsverbesserungen überstieg. Die zweite wird jetzt aktiviert, nachdem das im Jahr 2023 verzeichnete Wirtschaftswachstum die Erwartungen der Regierung übertroffen hat.

“Wenn der Anstieg des nominalen BIP dem von der Regierung in der makroökonomischen Tabelle zur Vorbereitung dieses Haushaltsgesetzes geschätzten Anstieg entspricht oder diesen übersteigt, wird eine ergänzende Vergütungserhöhung von 0,5 % vorgenommen”, heißt es in der 2022 unterzeichneten Vereinbarung. Der von der Regierung bei der Aufstellung des Haushalts vorgesehene Anstieg des nominalen BIP betrug 6 Prozent, während der endgültige Wert 8,6 Prozent betrug.

Wenn die beiden Klauseln aktiviert werden, wird sich die endgültige Erhöhung, die die Beamten im Jahr 2023 erhalten haben, auf 3,5 % belaufen, ein Prozentsatz, der den in den Verträgen vereinbarten Erhöhungen der Beschäftigten privater Unternehmen entspricht und es ermöglicht, die Kaufkraft im Allgemeinen zu erhalten.

Für einen öffentlich Bediensteten mit einem durchschnittlichen Gehalt von 2.835 € brutto pro Monat bei 12 Zahlungen im Jahr 2022 beträgt die Erhöhung um 0,5 % nur etwa 15 € pro Monat. Betrachtet man das Gesamtbild des Jahres, so bedeutet die Lohnerhöhung von 3,5 % eine Gehaltserhöhung von etwa 99 Euro pro Monat für das durchschnittliche öffentliche Gehalt.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter