Valencianische Gemeinschaft kündigt eine Ausgangssperre zwischen Mitternacht und sechs Uhr morgens bis zum 9. Dezember an

1709

Der Präsident des Consell, Ximo Puig, gibt bekannt, dass er Resolutionen für den Rechtsberuf und die Gesundheit in Auftrag gegeben hat, die er an die TSJCV senden wird, um ihr Rechtsgültigkeit zu verleihen. Sobald sie gerichtlich bestätigt ist, wird die Maßnahme in Kraft treten.

Puig erklärte, die valencianische Exekutive sei „für eine einheitliche Maßnahme für das gesamte spanische Territorium, aber einige Autonomien haben sich im Interterritorialrat widersetzt, der die valencianische Gemeinschaft zwingt, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen“.

Der valencianische Präsident hat erklärt, dass er einen Rechtsbericht der Generalitat Lawyers ‚Office und eine Resolution des Gesundheitsministeriums mit den Bedingungen der Ausgangssperre in Auftrag gegeben hat. Beide Dokumente werden dem Obersten Gerichtshof der Valencianischen Gemeinschaft (TSJCV) zur rechtlichen Validierung vorgelegt. Sobald diese Unterstützung erstellt wurde, wird die Maßnahme wirksam.

Puig hat diese Ankündigung gemacht, nachdem er sowohl die Sozialagenten (Arbeitgeber und Gewerkschaften) als auch die Sprecher der verschiedenen Gruppen der valencianischen Corts über die Situation informiert hatte.

Die Maßnahme wird von der Valencian Business Confederation (CEV) und den Gewerkschaften CC OO und UGT unterstützt, die sie angesichts des fortschreitenden Fortschreitens der Pandemie als „logisch“ betrachten. Der Zufall sei „voll“ gewesen und fordere, dass er „so bald wie möglich“ angewendet werde. Wie sie angegeben haben, würde der Zeitplan die Arbeiter der Nachtschicht nicht betreffen.

Der Präsident gab die offizielle Ankündigung nach dem Interterritorialrat bekannt, in dem der Gesundheitsminister Salvador Illa mit allen Regionalräten, einschließlich der valencianischen Stadträtin Ana Barceló, zusammentraf.

Mit dieser Ausgangssperre sollen nächtliche Zusammenkünfte zwischen Familie und Freunden sowohl in Privathäusern als auch auf der Straße gestoppt werden, eine der Hauptursachen für die Ausbrüche, die in den letzten Wochen stattgefunden haben.

Genau genommen hat Health diesen Donnerstag berichtet, dass die valencianische Gemeinschaft 1.060 Fälle registriert hat, die durch PCR-Tests oder Antigen-Tests bestätigt wurden, wodurch die Gesamtzahl der Positiven bei 52.676 Personen lag. Dies ist der zweite Tag in drei Tagen seit Beginn der Pandemie, an dem die Barriere von 1.000 täglichen Infektionen überschritten wurde . Das erste Mal, dass es überwunden wurde, war dieser Dienstag, der 20. Oktober.

In Bezug auf die kumulative Inzidenz ist die valencianische Gemeinschaft jedoch weiterhin die zweite in Spanien mit der niedrigsten Anzahl von Infektionen, 132,30 Infektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen.

„Obwohl wir in Bezug auf die akkumulierte Inzidenz im Rückstand sind, geht es uns nicht gut, und deshalb müssen wir einen weiteren Schritt unternehmen, um zu Weihnachten unter den bestmöglichen Bedingungen zu gelangen“, sagte er. Puig fügte hinzu, dass die Ausgangssperre von weiteren ergänzenden Maßnahmen begleitet wird, die in den kommenden Tagen angekündigt werden.

Der Sprecher der sozialistischen Gruppe in den Corts, Manolo Mata, erklärte: „Die Forderung der Generalitat nach einer Ausgangssperre zeigt, dass eine ernsthafte und kohärente Regierung uns vertritt. Wir sind besser als andere und könnten die vorletzte sein, um dies zu beantragen.“ Der Erste zu sein ist also eine Übung in der Verantwortung, die Pandemie zu stoppen.“

Dies alles passiert aufgrund von PCR Tests – Sehen Sie unten im Video was der Erfinder der PCR Test Kary Banks Mullis zu seinen eigenen Test sagt.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter!