Teneriffa registriert einen neuen seismischen Schwarm

1021

Das National Geographic Institute hat am Mittwoch von 1:00 Uhr morgens bis 6:00 Uhr morgens eine kleine seismische Serie an der Westküste der Insel Teneriffa mit mindestens 16 Erdbeben geringer Magnitude registriert.

Die Erdbeben wurden in einer Tiefe zwischen 40 und 50 Kilometern lokalisiert und hatten eine maximale Magnitude von 1,6.

Das IGN berichtet, dass es diese Serie weiterhin analysiert, stellt aber klar, dass aufgrund ihrer geringen Magnitude und großen Tiefe kein Erdbeben von der Bevölkerung gespürt wurde.

Er weist auch darauf hin, dass diese Erdbeben aufgrund der geringen Anzahl von Ereignissen und ihrer geringen Größe im Prinzip keine Änderung des Zustands der vulkanischen Aktivität auf der Insel bedeuten.

Auch das Vulkanologische Institut der Kanarischen Inseln (Invocan) hat berichtet, dass das Kanarische Seismische Netzwerk einen kleinen seismischen Schwarm von etwa 20 Erdbeben geringer Stärke registriert hat.

Es konnten 17 von ihnen lokalisiert werden, deren Erdbebenzentren sich in der Umgebung von Santiago del Teide in Tiefen von 40 Kilometern und mit einer maximalen Magnitude von 1,5 befinden.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter