Spanisches Infektionsschutzgesetz? Pablo Casado fordert das Gesetz von 1986 über Sondermaßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu ändern

1236

In Deutschland nennen Sie es Infektionsschutzgesetz in Spanien fordert Pablo Casado das Gesetz von 1986 über Sondermaßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu ändern.

Die Oppositionsgruppen, sowohl die PP als auch Ciudadanos, sowie die Verbündeten der Regierung, haben an diesem Mittwoch Präsident Pedro Sánchez aufgefordert, eine Alternative zum Alarmzustand der am 9. Mai endet auf den Tisch zu legen.

Der Vorsitzende der PP, Pablo Casado, hat angesichts der Untätigkeit von Sánchez in diesem Bereich seine Absicht angekündigt, im Kongress eine spezifische Änderung des Gesetzes von 1986 über Sondermaßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu registrieren, um “zwei weitere Zeilen” hinzuzufügen und in der Lage zu sein innerhalb von 15 Tagen durch ein Notfallverfahren zu genehmigen, da es sich um einen einzelnen Artikel handelt.

“Genug der verfassungsmäßigen Ausnahme und der Schuld an den autonomen Gemeinschaften”, sagte Casado, um sich darüber zu beschweren, dass die Regierung die Gesetzgebung bisher nicht anpassen wollte, um einen weiteren Alarmzustand zu vermeiden, “weil er es vorzieht, im königlichen Dekret wie Napoleon zu regieren”.

Im Gegensatz dazu gab es zwei Parteien, die sich offen für die Beendigung des Alarmzustands einsetzen: Vox und die CUP.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!