Spanische Ministerin Yolanda Diaz fordert Waffenembargo und Sanktionen gegen Israel

1297

Die Ministerin für Arbeit und Sozialwirtschaft in der neuen spanischen Regierung hat am Mittwoch die Verhängung von Sanktionen und eines Waffenembargos gegen Israel gefordert. Mit der Forderungen wandte sie sich sowohl an die eigene Regierung, als auch an die EU.

Die stellvertretende spanische Ministerpräsidentin, Yolanda Díaz (Unidas Podemos / Plattform Sumar), hat die neue spanische Regierung aufgefordert, ein Waffenembargo gegen Israel zu verhängen. Dieser Vorschlag sei eine Reaktion auf Israels militärisches Vorgehen im Gazastreifen.

“Wir dürfen diese Barbarei nicht zulassen (…).Wir müssen Sanktionen verhängen, wir müssen diplomatischen Druck ausüben, wir müssen den Botschafter einbestellen, und natürlich muss ein Embargo für Waffenverkäufe an Israel erwirkt werden”, sagte sie.

Sodann fragte sie:

“Warum machen wir das mit anderen Ländern, aber nicht mit Israel?”

Bild: Copyright: haninnataly


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter