Spanien vor einen Abgrund von mehr als drei Jahren Rezession

295

Analysten und Sozialagenten stimmen überein, dass die Rückkehr zum Aktivitäts- und Beschäftigungsniveau nicht vor Ende des Jahres 2023 erfolgt. Dieser Horizont würde sich verzögern, sofern drei Voraussetzungen nicht erfüllt sind, wie z. B. Krankheitskontrolle und korrektes Management des Europäische Fonds und Maßnahmen, die verhindern, dass die Staatsverschuldung den Aufzug verschlingt.

„Wir werden stark von der Seuchenbekämpfung abhängen“, sagt Miguel Cardoso, Chefökonom für Spanien bei BBVA Research, während María Jesús Fernández, Senior-Ökonomin bei Funcas (Fundación de las Cajas de Ahorro), hinzufügt, dass „die Erholung nur solide sein wird wenn die Pandemie verschwindet, verschwinden auch Einschränkungen und Unsicherheiten. Solange sie nicht verschwindet, wird keine Erholung der Aktivität konsolidiert. „

Analysten und Sozialagenten sind sich einig, die Rückkehr zum Aktivitäts- und Beschäftigungsniveau Ende 2019 nicht vor Ende 2023 und immer unter der Voraussetzung der Kontrolle der Pandemie zu platzieren, was wenn es nicht gegeben wäre, diesen Horizont verschieben würde.

Sie sind sich auch einig, auf mehrere Aspekte hinzuweisen, die entweder als Herausforderung oder als Anforderung entwickelt werden müssen, während das Gesundheitsrisiko aufrechterhalten wird, um eine eventuelle Erholung sicherzustellen, wie beispielsweise das Schulden- und öffentliche Einnahmenmanagement, das mittelfristig verhindert, dass sie möglich sind. Die eventuelle Erholung, eine korrekte Verwendung der europäischen Wiederaufbaumittel und auch Maßnahmen zur Aufrechterhaltung von Beschäftigung und Liquidität, damit Unternehmen und Familien die Anziehungskraft ertragen können.

Dies sind die wichtigsten Schlussfolgerungen der von der Öffentlichkeit konsultierten Experten zu der Situation, in der sich das Land befindet, und zu dem Horizont, dem es gegenübersteht.

Die makroökonomischen Prognosen zeigen, dass die spanische Wirtschaft am Ende des dritten Quartals einen Zusammenbruch von rund 11,5% oder 11,9% verzeichnet, je nachdem, ob die letzten zwölf oder neun Monate als Referenz herangezogen werden, was einen Zusammenbruch darstellt historisch und in Friedenszeiten unbekannt, trotz der Erholung zwischen Juli und September mit der allmählichen Rückkehr zur Aktivität der meisten Sektoren, obwohl viele von ihnen, wie die Hotellerie, der Handel oder kulturelle Aktivitäten, mit Einschränkungen arbeiten.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter!