Radioaktives Material in Madrid gestohlen

799
Spanisch Lernen

Der Nuclear Safety Council (CSN) hat den Diebstahl von Bodendichte- und Feuchtigkeitsmessgeräten in Humanes (Madrid) gemeldet, die radioaktive Quellen der Kategorie 4 enthalten, und klargestellt, dass es „unwahrscheinlich ist, dass es eine Gefahr für Menschen darstellt“, solange dies nicht der Fall ist geöffnet oder zerstört zu werden.

Die gestohlene Ausrüstung fällt in die von der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) festgelegte Kategorie vier, die diese Ausrüstung auf einer Skala von eins bis fünf klassifiziert, wobei fünf die am wenigsten gefährliche Kategorie ist. Kategorie vier der „geringen Radioaktivität“ bringt laut CSN keine radiologischen Risiken mit sich, solange sie intakt und verschlossen bleiben.

Radioaktive Quellen befinden sich im Inneren, geschützt und gekapselt. Es könnten jedoch Risiken entstehen, wenn die Ausrüstung geöffnet oder zerstört wird, wodurch die Quellen ohne ihren Schutz verlassen werden.

Die Geräte zur Dichte- und Feuchtigkeitsmessung in Böden der Firma Troxler sind kastenförmig und gelb, mit einem Metallgriff oben, einer Glasscheibe mit Ziffernblock und einem Metallrohr, in dem sich eine der radioaktiven Quellen befindet.

Das gestohlene Material ist Modell 3411B N1 der Serie 18190 aus zwei radioaktiven Quellen, eine aus Cäsium-137 mit 0,3 GBq und eine andere aus Americium-241/Beryllium mit 1,48 GBq maximaler Nennaktivität. Das Gerät und sein Transportkoffer sind mit radioaktivem Material gekennzeichnet (ein Kleeblatt und die Aufschrift „Radioactive“), und sein Diebstahl wurde auf der International Nuclear and Radiological Event Scale (INES) als Stufe 1 eingestuft.

Das CSN bittet darum, dass jeder, der die Troxler-Ausrüstung findet, nicht damit umgeht und sofort die Behörden, die Polizei oder den Notruf 112 benachrichtigt.

>>>Unterstützen Sie uns mit einer Spende!<<<


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!