Die spanischen Lebensmittelpreise für Schweinefleisch liegen über dem EU-Durchschnitt

1127

In Spanien stellt der Preisanstieg für Produkte wie Schweinefleisch, Fruchtsäfte und Olivenöl den Anstieg in anderen Ländern der Europäischen Union in den Schatten, darunter Wirtschaftsgiganten wie Deutschland, Frankreich und Italien.

Im Februar zeigte das Eurostat-Instrument zur Überwachung der Lebensmittelpreise, das entwickelt wurde, um einheitliche Vergleiche zwischen den EU-Staaten zu ermöglichen, die unverhältnismäßigen Preissteigerungen in Spanien auf.

Preiserhöhung für Schweinefleisch und Fruchtsäfte

Spanien, der drittgrößte Schweinefleischproduzent der Welt, sieht sich mit einem mehr als doppelt so hohen Preisanstieg für Schweinefleisch konfrontiert wie im Durchschnitt der Eurozone – 11 Prozent gegenüber 5 Prozent.

Faktoren wie gestiegene Kraftstoffpreise und steigende Energie- und Futtermittelkosten haben zu dieser Eskalation beigetragen.

Auch die Preise für Obst- und Gemüsesäfte stiegen im Februar im Jahresvergleich um fast 19 Prozent und übertrafen damit deutlich den Anstieg von 13,3 Prozent im Euroraum und 12,5 Prozent in der gesamten EU.

Bild: chernikovatv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter