Die Guardia Civil wirft Tausende von abgelaufenen Masken weg

578

Die Unified Association of Civil Guards (AUGC) hat angeprangert, dass an diesem Montag Tausende von Masken, die vom Gesundheitsministerium von Carolina Darias für das Kommando von Las Palmas gekauft wurden, abgelaufen sind. Die Anfrage an das chinesische Unternehmen der Regierung von Pedro Sánchez war so groß, dass viele von ihnen vor der Nähe der Grenze des Verwendungsdatums an verschiedene lokale Verbände gespendet werden mussten. “In den Papierkorb” ist der Ausdruck, der von dieser Plattform verwendet wird.

Dieser Verband der Guardia Civil hat berichtet, dass zwischen diesem Sonntag und heute Tausende von Masken abgelaufen sind, sie berechnen, dass etwa 50.000 Einheiten vom Typ FPP2 der Marke IVROU, die vor 3 Jahren in China von der Firma Guangzhou Carrot Mall Network Technologies hergestellt wurden. Sie wurden von der Firma UNIMAMA B.V. mit Sitz in Amsterdam (Holland) importiert.

Die Operation wurde vom Nationalen Institut für Gesundheitsmanagement (INGESA) unter der Leitung der ehemaligen Ministerin Carolina Darias unter dem Gesundheitsministerium geleitet. Die Masken wurden von Barcelona aus von der Firma Logista Pharma vertrieben. Dieses Unternehmen gewann die Auszeichnung ohne Wettbewerb für die Annahme, Lagerung, Verwaltung und Verteilung von medizinischen, schützenden und pharmazeutischen Geräten für mehrere zehn Millionen Euro.

Die Masken wurden im Sommer 2022 an mehrere Einheiten des Kommandos der Guardia Civil von Las Palmas geschickt. Allein zu diesem Zeitpunkt wurden rund 300.000 FPP2-Masken und 200.000 OP-Masken mit einer Haltbarkeit von weniger als neun Monaten ausgeliefert. Zu dieser Zeit war seine Verwendung nur in Gesundheitszentren und -diensten sowie in Transportmitteln obligatorisch.

Nach Angaben der AUGC war die mangelnde Kontrolle über die Lieferung derselben, so dass einige der Einheiten Masken erhielten, deren Ziel das Las Palmas Penitentiary Center im Salto del Negro in Las Palmas de Gran Canaria war.

Als sich das Verfallsdatum der Masken im November 2022 näherte, schickte die Zone der Guardia Civil der Kanarischen Inseln (mit Sitz in Santa Cruz de Tenerife) eine E-Mail an die verschiedenen Einheiten, an die diese Masken geliefert worden waren, in der es hieß: “Das Unterstützungskommando hat genehmigt, dass die Hygienemasken aus der Lieferung von INGESA, die an die verschiedenen Einheiten des Korps verteilt wurden, und deren Ablaufdatum zwischen März und Mai 2023 liegt, können an Wohltätigkeitsorganisationen, Gesundheits-, Pflegeheime oder andere Einrichtungen oder Einrichtungen gespendet werden, die als angemessen erachtet werden.

Aus diesem Grund wurden Tausende dieser Masken an verschiedene Agenturen und Einrichtungen verteilt. Zu den “glücklichen” Einrichtungen gehörten Seniorenzentren, Flüchtlingszentren und sogar ein Rathausrat im Südosten von Gran Canaria. “Es ist nicht bekannt, ob diese Organisationen und Einrichtungen sich der Bedingungen bewusst waren, unter denen diese Masken erhalten wurden, und ob sie angeordnet haben, dass diejenigen, die sie noch haben, ab heute nicht mehr verwendet werden”, warnt AUGC.

Das Unternehmen warnt davor, dass “ernsthafte Zweifel” daran bestehen, ob diese FPP2-Masken den europäischen Vorschriften entsprechen, da ihnen die CE-Kennzeichnung fehlt. “Was zusammen mit dem Moment und der Form, in der sie verteilt wurden, nichts anderes tun, als Zweifel an ihrem Kaufprozess zu verstärken”, fügen sie hinzu.

Bild: Copyright: jirkaejc


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter