Spanien erreicht den höchsten Höhepunkt der saisonalen Grippe

732

Das Gesundheitsministerium hat davor gewarnt, dass die gesundheitlichen Auswirkungen von Covid-19 seit Beginn der Pandemie stabil und nahezu minimal bleiben. Im Gegenteil, die saisonale Grippe hat in dieser Woche den höchsten Höhepunkt der gesamten Saison erreicht, mit einer Inzidenz von 294 Fällen pro 100.000 Einwohner, die höher ist als im Dezember mit 254 Fällen. Die Abschaffung der Maskenpflicht praktisch aus allen Bevölkerungskreisen, mit Ausnahme von Apotheken und Krankenhäusern, hat dazu geführt, dass die epidemiologische Situation mit weniger Impfungen in diesem Jahr gegen diese Krankheit erheblich zugenommen hat.

Das Überwachungssystem für akute Atemwegsinfektionen (SIVIRA) mit Daten vom 3. bis 9. April zeigt, dass die Influenza-Inzidenz in den letzten vier Wochen kaum zurückgegangen ist, nach Schwankungen, die sich 300 Fällen pro hunderttausend Einwohner nähern. Dieser Aufwärtstrend war jedoch in den Krankenhauseinheiten nicht zu spüren.

Im Moment wurden die Notfall- und Grundversorgungsdienste nicht gestresst, aber es ist noch nicht bekannt, wie stark sich diese Situation auswirken wird, wenn sie zur Dauer der Bestäubungsallergien hinzugefügt wird. Allergologen haben bereits davor gewarnt, dass die Situation Anfang März sehr hoch war, was die Atemwegssymptome bei Kindern und gefährdeten Personen erschwert.

Bild: Copyright: marchsirawit


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter