Zwei Anti-Stierkampf-Aktivisten werden in Madrid durch Stierkampfarena gezerrt und geschlagen

1219

Zwei Anti-Stierkampf-Aktivisten des Kollektivs International Vegan Strike Group wurden am 2. Mai von einer Stierkampfarena in der Madrider Gemeinde Los Santos de la Humosa geschlagen, beleidigt und gezerrt. Minuten zuvor waren sie in den Ring gesprungen, um gegen die “Tierquälerei” zu protestieren. Die Bilder zeigen die Gewalt, die gegen die beiden Aktivisten, einen Mann und eine Frau, ausgeübt wird. Die Frau wurde laut Cadena Ser von der Nummer zwei der PP von Los Santos de la Humosa gezerrt, während der Rest der Teilnehmer auf dem Platz sie mit dem Schrei “Hure” beleidigte.

Das Video wurde von der Tierschutzorganisation verbreitet, Bilder, die die Brutalität zeigen, mit der die Öffentlichkeit gegen Aktivisten vorgeht. Mehrere Personen aus dem Publikum springen auf den Platz: Der Mann wird geschlagen und getreten. Die Frau wird von einem stämmigen Mann geschlagen und geschleift, während der Rest des Platzes sie als “Hure” bezeichnet.

Cadena Ser hat den Mann identifiziert, der die Frau herausgezerrt hat. Laut Prisa Radio ist es die Nummer zwei der PP in der Gemeinde für die Wahlen vom 28. Mai: Rodrigo Peñalver Montero.

Bild: Twitter


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter