Verbrechen des schweren Ungehorsams: In Castelló muss ein junger Mann ins Gefängnis weil er sich geweigert hatte eine Maske zu tragen

1984

Gegen halb vier Uhr nachmittags beobachtete ein Polizeiteam in der Benicássim-Allee vor dem Allgemeinen Krankenhaus einen Mann, der die Vorschriften, die die Verpflichtung zum Tragen der Maske auf öffentlichen Straßen regeln, nicht eingehalten hatte aufgrund des Beschlusses der Consellería de Salud Universal und der Salud Pública de la Generalitat Valenciana vom 17.07.2020.

Der Polizist trat an ihn heran und fragte ihn, ob er einen berechtigten Grund – eine Krankheit – habe, der ihn daran hindere, die Maske zu tragen. Er antwortete, dass er keine Maske habe und dass er sie nicht tragen werde.

Der Agent versuchte ihn zu identifizieren, um ihn zur Bestrafung vorzuschlagen, während er ihn gleichzeitig aufforderte, die Maske aufzusetzen, obwohl der Mann antwortete, dass er keine hatte und dass er außerdem keine Maske aufsetzen würde. Die Agenten versorgten ihn mit einer Maske, obwohl er sich weigerte, sie anzuziehen, und bestand darauf, dass er sie nicht anlegte, weil er sich nicht “danach fühlte” . 

Obwohl er mehrmals von der Polizei vor den Folgen seiner Haltung gewarnt wurde, die von einem Verwaltungsvergehen bis zu seiner Verhaftung wegen groben Ungehorsams reichte, weigerte er sich, sich auszuweisen und die Maske aufzusetzen.

Mit dem, was passiert ist und dem Risiko, dass seine Haltung die öffentliche Gesundheit beeinträchtigt, verhafteten ihn die Agenten als mutmaßlichen Täter eines Verbrechens des schweren Ungehorsams. Der Häftling, der über zahlreiche polizeiliche Aufzeichnungen verfügt, wurde der Justizbehörde zur überstellt, die seine Aufnahme ins Gefängnis angeordnet hat.

Quelle: Europapress


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!