US-Senatorin fordert Trump auf das Kriegsrecht zu verhängen

1666
Spenden

Die US-Senatorin des US-Bundesstaates Virginia und Gouverneurskandidatin Amanda Chase hat den US-Präsidenten aufgerufen, das Kriegsrecht zu verhängen und Neuwahlen auszurufen, dabei schloss sie sich der Idee des ehemaligen Nationalen Sicherheitsberaters Michael Flynn an, der vorschlug, Soldaten zur Überwachung von Neuwahlen einzusetzen.

Sie schrieb am Dienstag auf Facebook:

“Faire Wahlen können wir akzeptieren, niemals aber Betrug um zu gewinnen. Es ist noch nicht vorbei.

Ich bin so dankbar, dass Präsident Trump Rückgrat hat und sich weigert, zu kapitulieren. Präsident Trump sollte das Kriegsrecht verhängen, wie von General Flynn empfohlen.”

In den sozialen Medien stellte sich Flynn offen hinter die Idee, ein “begrenztes Kriegsrecht” für US-Truppen auszurufen, um sie bei einer Wiederholung der Abstimmung zur Überwachung einzusetzen.

“Der 6. Januar wird ein großer Tag sein. Betet weiter und behaltet den Glauben”, fügte Chase ihrer Mitteilung hinzu und bezog sich dabei auf das Datum, an dem der Kongress zusammenkommen will, um das Ergebnis zu bestätigen.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!