Tausende Beschäftigte im Gesundheitswesen protestieren in Madrid gegen Kürzungen im öffentlichen Gesundheitswesen

Mitarbeiter des Gesundheitswesens in Madrid veranstalteten am Sonntag, den 15. Januar, einen großen Protest. 

Zehntausende Menschen marschierten ins Zentrum der spanischen Hauptstadt und erklärten, die konservative Regionalregierung zerstöre das öffentliche Gesundheitssystem. 

Menschen in weißen Kitteln gingen durch die Straßen von Madrid, schlugen Trommeln und sangen „Beschneidung der öffentlichen Gesundheit ist kriminell“. 

Spanisch Lernen

Die Demonstranten füllten den Hauptboulevard, der neben dem El Prado-Museum der Stadt verläuft, als Teil dessen, was sie Marea Blanca oder weiße Flut von Demonstranten nennen. 

Der Protest wurde organisiert, nachdem die primäre Gesundheitsversorgung in der Autonomen Gemeinschaft seit mehreren Jahren aufgrund von Personal- oder Ressourcenmangel unter großem Druck steht.

Aus diesem Grund sind Bereiche wie Krankenhausnotfälle jetzt in mehreren öffentlichen Krankenhäusern in Madrid mit Patienten überfordert. 

„Wir haben etwa 40 oder 50 Patienten pro Tag und können ihnen jeweils etwa sechs Minuten geben. Das Problem ist, dass sie uns nicht erlauben, Patienten angemessen zu versorgen“, sagte Ana Encinas, eine Ärztin mit über 30 Jahren Erfahrung aus Madrid, zitiert von Reuters

Unter der Führung von Isabel Ayuso von der Volkspartei ist die Regionalregierung von Madrid im letzten Jahr unter Beschuss geraten, insbesondere seit Beginn der COVID-19-Pandemie. 

Die Demonstranten behaupten, dass die Regionalregierung die private Gesundheitsversorgung bevorzuge und auf den Abbau des öffentlichen Gesundheitssystems hinarbeite. 

Unterdessen bestreitet Ayuso den Vorwurf und erklärt, dass alle Proteste und Streiks von den linken Parteien in der Region orchestriert worden seien. 

Bild: https://twitter.com/n1putas/


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.