Spanien erreicht schon 2029 die 2% des erforderlichen BIP an Militärausgaben für die NATO

928

Die NATO will nicht, dass irgendjemand abgelenkt wird, und an diesem Donnerstag hat ihr Generalsekretär Jens Stoltenberg versichert, dass die Pläne immer noch auf Kurs sind: Er rechnet damit, dass in diesem Jahr insgesamt 18 Mitglieder des Atlantischen Bündnisses das Ziel von 2% des BIP an Militärausgaben erreichen werden, obwohl Spanien nicht zu dieser Gruppe gehört. Die Regierung plant, im Jahr 2024 1,3 % in die Verteidigung zu investieren und die Kennzahl im Jahr 2029 zu erreichen, wie Moncloa vor einigen Monaten ankündigte.

“Seit der Investitionszusage im Jahr 2014 haben die europäischen Verbündeten und Kanada mehr als 600 Milliarden Dollar für die Verteidigung bereitgestellt. Im vergangenen Jahr gab es einen beispiellosen Anstieg von 11 % bei allen europäischen Verbündeten und Kanada, und in diesem Jahr erwarte ich, dass 18 Bündnispartner 2 % ihres BIP für die Verteidigung bereitstellen werden”, sagte der norwegische Staatschef und betonte, dass dies “Rekordzahlen” zu einem entscheidenden Zeitpunkt für die Organisation inmitten der russischen Invasion in der Ukraine seien. Das sagte er auf einer Pressekonferenz vor dem Treffen der Verteidigungsminister der Mitgliedsländer der Atlantischen Organisation.

Auf der anderen Seite hat Stoltenberg erneut auf Donald Trumps Worte reagiert, nachdem der ehemalige US-Präsident versichert hatte, dass er einen Verbündeten, der das Ausgabenziel nicht erfülle, nicht unterstützen werde und dass er auch “Russland ermutigen” werde, dieses Land anzugreifen. Der Nato-Generalsekretär hatte wieder einmal eine Botschaft für den Tycoon. “Mit der NATO haben die USA etwas, das keine andere Macht hat, nämlich 30 Verbündete und Freunde. Es liegt im nationalen Interesse der Vereinigten Staaten, die NATO stark zu halten”, sagte er.

Bild: Photo 242485373 © Rafael Henrique | Dreamstime.com


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter