So feiert Spanien Silvester: 12 Weintrauben und rote Unterwäsche

2161

Der wohl bekannteste und am meisten beherzigte Silvester-Brauch in Spanien ist das Schlucken von zwölf Weintrauben.

Der Brauch sieht vor, dass bei jedem der zwölf Glockenschläge um Mitternacht eine Weintraube verspeist wird. Wer es schafft, alle zwölf Trauben in den vorgegebenen zwölf Sekunden zu verspeisen, dem steht ein glückliches und erfolgreiches Jahr voller Wohlstand bevor.

Die zwölf Weintrauben werden im Takt der ersten zwölf Glockenschläge im neuen Jahr gegessen. Diese sogenannten Campanadas werden im spanischen Fernsehen auf allen Sendern vom berühmten Platz Puerta del Sol in Madrid übertragen.

Angestoßen wird in Spanien mit einem Glas Sekt oder Champagner. Anders als in Deutschland werfen allerdings manche Spanier einen Ring in ihr Sektglas. Auch dieses Ritual soll im neuen Jahr Glück bringen.

Ebenfalls für Glück soll das Tragen von roter Unterwäsche an Silvester sorgen. Die Unterwäsche muss unbedingt rot sein. Diese Tradition geht wahrscheinlich darauf zurück, dass die Farbe Rot für Glück, Leidenschaft und Erfolg steht – drei der Dinge, die sich vermutlich viele vom neuen Jahr erhoffen.

Wir wünschen ihnen einen Guten Rutsch ins neue Jahr!

Bild: Copyright: romanosphoto


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter