Aufschrei in Navarra gegen Völkermord in Palästina

1238

Tausende von Menschen gingen gestern in Navarra und der baskischen Autonomen Gemeinschaft auf die Straße, um ihre Unterstützung und Solidarität mit dem palästinensischen Volk angesichts der unmenschlichen Offensive der israelischen Armee zu Lande, zu Wasser und in der Luft zu zeigen, die Millionen von Bewohnern des Gazastreifens unterworfen hat und bereits 22.000 Tote und 57.000 Verletzte im Gazastreifen und im Westjordanland gefordert hat.

Viele von ihnen sind Zivilisten und vor allem Minderjährige. Der Aufschrei, der durch das Zentrum vieler Städte fegte, war kraftvoll und verurteilte den Völkermord, die ethnische Säuberung und die Vernichtung, die die Israelis seit fast zwei Monaten nach den brutalen Angriffen der Hamas auf jüdisches Territorium durchführen.

Dieses Szenario hat zu einer Klage gegen Israel geführt, angeführt von Südafrika wegen Völkermordes vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) wegen der schrecklichen Militäroffensive auf Gaza, die am 7. Oktober begonnen wurde. In der Beschwerde wird betont, dass Israels Handlungen und Unterlassungen völkermörderischer Natur sind, da sie mit der spezifischen Absicht begangen werden, die erforderlich ist, um die Palästinenser in Gaza als Teil der breiteren palästinensischen nationalen, rassischen und ethnischen Gruppe zu vernichten.

Der IStGH selbst führt seit 2021 eine Untersuchung zu Verbrechen in den besetzten palästinensischen Gebieten durch, die noch nicht abgeschlossen sind, die aber durch das Massaker der letzten Wochen wieder in Gang gesetzt wurden. Die Märsche haben die unbestreitbare Unterstützung der Bevölkerung gezeigt, die die palästinensische Sache in Spanien hervorruft, und wurden von zahlreichen politischen, gewerkschaftlichen, sozialen und kulturellen Organisationen mit einem klaren und kategorischen Aufruf unterstützt, dieses unmenschliche Massaker zu beenden und in bedingungsloser Solidarität mit dem palästinensischen Volk zu stehen und angesichts der Katastrophe, die es erleidet, zu mobilisieren.

Es gab keinen Mangel an Kritik an der Komplizenschaft vieler Regierungen und an der Untätigkeit und Komplizenschaft, die die Vereinigten Staaten und die Europäische Union mit Netanjahu in diesem ungleichen Krieg haben. Der Schrecken, dem Gaza ausgesetzt ist, dämpft nicht die Hoffnung seiner Bewohner, dass ihre legitimen Rechte nach Jahrzehnten der israelischen Besatzung anerkannt werden und dass sie die Geburt eines palästinensischen Staates erleben werden, der von der internationalen Gemeinschaft und den wichtigsten Institutionen anerkannt wird.

Aber in der Zwischenzeit ist Gaza weiterhin der große Käfig eines Schlachthauses, und diese empörende Situation sollte das Gewissen wachrütteln und Wellen der Ablehnung und Solidarität hervorrufen, wie sie gestern auf Spaniens Straßen erlebt wurden.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter