Die Preise für Butanflaschen in Spanien steigen im Jahr 2024

3932

Zu Beginn des neuen Jahres lohnt es sich, die steigenden Kosten zu berücksichtigen, die sich auf den eigenen Haushalt auswirken werden.

Im Januar 2024 wird ein spürbarer Anstieg der Preise für Butangasflaschen erwartet, die in vielen Haushalten in ganz Spanien ein wichtiger Rohstoff zum Kochen und Heizen sind.

Diese Preiserhöhung erfolgt inmitten verschiedener Familienfeste und der Ankunft der Heiligen Drei Könige, einer Zeit, die traditionell durch höhere Konsumausgaben gekennzeichnet ist.

Bemerkenswert ist, dass die Nachfrage nach neuen Butanflaschen in dieser Zeit stark ansteigt, da sich Familien auf die Weihnachtszeit vorbereiten. Bis jetzt sind die Kosten für diese Zylinder trotz gesetzlicher Obergrenzen im Vergleich zu den letzten Monaten gestiegen.

Dieser Trend wird sich bis in den Januar hinein fortsetzen. Während Europa mit einer steigenden Inflation zu kämpfen hat, die sich auf Strom, Tabak, Lebensmittel und Benzin auswirkt, sind die Preise für Butanflaschen aufgrund gesetzlicher Grenzwerte relativ stabil geblieben. Sie waren jedoch nicht immun gegen die jüngsten Anstiege.

Die spanische Regierung hat mit dem Königlichen Gesetzesdekret 11/2022 vom 25. Juni den Höchstpreis für Butanflaschen mit einem Gewicht zwischen acht und 20 Kilogramm auf 19,55 Euro begrenzt.

Diese Obergrenze wurde durch das Königliche Gesetzesdekret 5/2023 bis zum 31. Dezember 2023 verlängert. Folglich liegt der aktuelle Preis für eine Butanflasche bei 15,14 € und damit höher als in den Vormonaten. In der letzten Ministerratssitzung des Jahres 2023 hat die Regierung beschlossen, den Höchstpreis für das kommende Jahr bei 19,55 Euro beizubehalten.

Faktoren, die die Kosten für Butanflaschen beeinflussen

Die Preisgestaltung von Butanflaschen hängt von mehreren Faktoren ab, darunter die internationalen Marktpreise für Propan und Butan, die Transportkosten und die Dynamik des Euro-Dollar-Wechselkurses.

Zusätzlich zu diesen Elementen sind auch die Mehrwertsteuer von 21 Prozent und die Sondersteuer auf Kohlenwasserstoffe (IEH) von 1,5 Euro pro Kilo enthalten. Ausgelöst wurde die Preiseskalation durch den Einmarsch Russlands in die Ukraine, was die Regierung dazu veranlasste, Preisschwankungen auf fünf Prozent zu begrenzen.

In Flaschen abgefülltes Flüssiggas, das überwiegend aus Butan besteht, ist eine alternative Energiequelle, die häufig in Regionen ohne Zugang zu Erdgasnetzen eingesetzt wird.

Trotz der weit verbreiteten Nutzung mit 64,5 Millionen Containern pro Jahr ist der Verbrauch von 2010 bis 2021 um mehr als 25 Prozent gesunken.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter