Sanatorio del Atico: Spanischer Rapper schneidet Mitbewohner den Penis ab

1502
Nachrichten Plus

Im März 2019 kam Andrew B., ein in Spanien lebender Brite, laut “Daily Mail” mit einer ungewöhnlichen Idee auf seinen Mitbewohner Aaron Beltran zu: Er solle ihm den Penis abschneiden – vor laufenden Kameras. Je nachdem, wie oft das Video des blutigen Vorgangs geklickt werde, solle Aaron dafür bis zu 2.500 Euro erhalten. Aaron nahm den Vorschlag an – und schnitt seinem Mitbewohner mit einem Küchenmesser das Geschlechtsteil ab.

Als der 35-Jährige daraufhin blutverschmiert vor seinem Haus gesichtet wurde, benachrichtigten besorgte Anwohner sofort die Polizei.

Der Grund für seinen außergewöhnlichen Wunsch sei eine Geschlechtsidentitätsstörung gewesen.

Vor der Amputation soll er mehrere Valium-Tabletten genommen und vier Flaschen Wein getrunken haben, um sich zu betäuben. Den Penis des jungen Mannes fanden die Beamten in einer Tüte in seiner Wohnung. In einer Not-OP konnte das Geschlechtsteil schließlich wieder angenäht werden und ist seitdem offenbar auch wieder voll funktionsfähig.

Obwohl Andrew B. weiterhin felsenfest behauptet, dass er die Amputation gewollt habe, wurde sein Mitbewohner jetzt wegen Körperverletzung angeklagt. Ob diese freiwillig geschehen sei oder nicht, spiele nach spanischem Recht keine Rolle, so die Argumentation der Staatsanwälte. Aaron Beltran wurde fünf Tage nach der Tat festgenommen und saß vier Monate in U-Haft.

Bil: youtube/EL SANA TORIO DEL ATICO


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!