Regen, Schnee und Wind: Fast ganz Spanien ist an diesem Montag in Alarmbereitschaft

2902

Alle Autonomen Gemeinschaften, mit Ausnahme der Extremadura, werden an diesem Montag durch eine gelbe oder orangefarbene Warnung aufgrund von Niederschlägen, Wellen, Schnee oder Wind gefährdet sein, so die Vorhersage der Staatlichen Meteorologischen Agentur (Aemet).

So gilt für Aragonien, die Balearen, Kastilien und León, Kastilien-La Mancha, Katalonien, die Autonome Gemeinschaft Madrid, die Region Murcia, La Rioja, die Autonome Gemeinschaft Valencia und die Kanarischen Inseln eine gelbe Warnung für starke Windböen zwischen 70 und 80 km/h. Auch Melilla wird durch dieses atmosphärische Phänomen gefährdet sein. Darüber hinaus gilt für Andalusien und insbesondere für Almeria eine orangefarbene Warnung für Böen, die bis zu 90 km/h erreichen können, die durch den Westwind verursacht werden.

Auf der anderen Seite sind die Balearen, Katalonien, die Region Murcia, die Autonome Gemeinschaft Valencia und die Kanarischen Inseln, insbesondere Gran Canaria und Teneriffa, durch starke Windböen gefährdet, die zu bis zu drei Meter hohen Wellen führen werden. Für die Städte Ceuta und Melilla gilt eine gelbe Warnung vor den Wellen. Diese Küstenphänomene werden auch in Andalusien und Asturien auftreten. Kantabrien, Galicien und das Baskenland, für die die Alarmstufe Orange gilt.

Es wird auch ein Tag mit Schnee sein, der in Andalusien, Aragonien, Kastilien und León, Katalonien, Galicien, dem Baskenland und La Rioja auftreten wird, wo sie gefährdet sein werden, während Asturien, Kantabrien und Navarra aufgrund der Anhäufung von bis zu 25 Zentimetern Schnee innerhalb von 24 Stunden ein erhebliches Risiko haben werden.

Auch in Aragonien, Asturien, Navarra und im Baskenland wird es an diesem Montag Regenfälle geben, die in Alarmstufe Gelb sind und sich innerhalb von 12 Stunden auf bis zu 40 Liter pro Quadratmeter ansammeln können.

Im Allgemeinen prognostiziert die Aemet, dass an diesem Montag der Durchzug eines atlantischen Frontensystems enden wird, was zu einer postfrontalen Situation führen wird, mit bewölktem oder bedecktem Himmel in weiten Teilen der Halbinsel und der Balearen, wobei die Bewölkung in der südlichen Hälfte im Laufe des Tages tendenziell abnimmt.

Es werden verbreitete Regenfälle erwartet, die im Golf von Biskaya häufiger auftreten können, wo sie örtlich stark oder anhaltend sein und von Gewittern begleitet werden können. Sie können auch von gelegentlichen Gewittern in Girona und in letzter Minute auf den Balearen begleitet werden. Die Niederschläge werden im Laufe des Tages in der Mitte und der südlichen Hälfte der Halbinsel nachlassen. Auf den Kanarischen Inseln wird ein bewölkter Himmel oder bewölkte Intervalle erwartet, ohne leichte Regenfälle im Norden der am stärksten gefährdeten Regionen auszuschließen.

Die Schneefallgrenze liegt im Nordwesten bei etwa 1000/1400 Metern und sinkt auf 600/1000 Meter; im Nordosten 1400/1800 Meter mit Abstieg auf 1000/1200 Meter; und im Rest der Halbinsel 1400/2000 Meter bis hinunter zu 600/1000 Metern.

In Bezug auf die Temperaturen werden die Maxima sinken. Ein stärkerer Rückgang im Landesinneren Kantabriens. Die Tiefstwerte sinken ebenfalls, außer im Mittelmeer und in den Pyrenäen, wo sie steigen können. Frost in den Bergregionen der Halbinsel und Umgebung, mäßig in den Pyrenäen.

Schließlich weht der Wind aus westlicher oder südwestlicher Richtung und dreht auf der Halbinsel und den Balearen auf Nordwesten, mit zeitweise starken oder sehr starken Böen an den Küsten und Bergregionen der Halbinsel, den Bergen des östlichen Drittels und den Balearen. Auf den Kanarischen Inseln wehen die mäßigen Passatwinde.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter