Putins bester Kunde: Spanien vervierfacht Gasimport aus Russland und EU fordert Sánchez auf den Kauf einzustellen

Spanisch Lernen

Pedro Sánchez ist fest davon überzeugt, dass die Energiebeschränkungen in Spanienfür die Bürger die härtesten in der gesamten EU sind. Aber nicht, um den wirklichen Forderungen Brüssels an seine eigene Regierung nachzukommen. Die EU-Kommission hat die Verdunkelung der Schaufenster nicht gefordert und verlangt nur, dass Klima- oder Heizungsthermostat fortan um ein Grad gedämpft werden. Aber Brüssel hat darum gebeten, die russischen Gaskäufe zu stoppen.

Und Sánchez hat die Energiebeschränkungen für Unternehmen und private Einrichtungen vervielfacht, während er den Kauf von russischem Gas vervierfacht hat.

Sánchez hat von der Bevölkerung mehr verlangt als von der EU gefordert und hat komplett ignoriert, was Brüssel von seiner Regierung verlangt.

Das ursprüngliche EU-Dokument, aus dem alle nationalen Vorschriften zu Energiebeschränkungen hervorgegangen sein sollten, warnte eigentlich alle Länder deutlich vor der perversen Wirkung des Kaufs von russischem Gas. Eine Warnung, die die Bremse dieser Käufe forderte, gerade als Spanien seine Übernahme ausgelöst hat, um sie in einem Jahr zu vervierfachen und Russland zum zweiten Lieferanten Spaniens zu machen.

Spanien kauft bereits 24,4 % seines gesamten Gases von Putin und Russland ist der zweitgrößte nationale Lieferant, nachdem es die freundschaftlichen Beziehungen zu Algerien für die Übergabe der Sahara an Marokko zerstört hat.

Bild: Copyright: chernobrovin


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.