Podemos wird versuchen eine Abstimmung zu erzwingen um zu erreichen dass das Wohnungsgesetz eine Obergrenze für Touristenwohnungen enthält

722

Die Verhandlungen über das Wohnungsgesetz sind nach mehr als zweijährigen Gesprächen abgeschlossen, aber Unidas Podemos will sich bis zum letzten Moment beeilen, um einige Marktregulierungsmaßnahmen einzuführen. An diesem Donnerstag wird der Gesetzestext im Kongress vollständig abgestimmt und an den Senat geschickt, wo er endgültig grünes Licht erhält. Aber die Violetten werden versuchen, noch am selben Donnerstag eine Abstimmung zu erzwingen, um in letzter Minute eine Änderung in die Norm aufzunehmen, durch die die Anzahl der Touristenwohnungen, die in den angespannten Marktgebieten existieren können, begrenzt wird, in denen die Mietpreise begrenzt werden können.

Die Formation verhandelt noch mit dem ERC und EH Bildu über diesen transaktionalen Änderungsantrag, da Unidas Podemos die Änderungsanträge für das Plenum des Kongresses am Donnerstag nicht am Leben erhalten hat und daher die Abstimmung an diesem Tag nicht allein erzwingen kann. Selbst wenn die üblichen Verbündeten der Regierung zustimmen würden, diese Gesetzesänderung in letzter Minute zu versuchen, hätte die Änderung auf jeden Fall nur sehr geringe Erfolgschancen, da die Verhandlungen mit der PSOE vor ein paar Wochen nach vielen Monaten der Blockade abgeschlossen wurden.

Die Vorlage dieses Änderungsantrags würde jedoch eine Abstimmung am kommenden Donnerstag kurz vor der Abstimmung über das gesamte Gesetz erzwingen, was die Sozialisten zwingen würde, sich vor der Notwendigkeit zu positionieren, die Anzahl der Touristenorte in Gebieten zu begrenzen, in denen der Mietmarkt aggressiver ist. “Es bleiben noch drei Tage, um mit allen Formationen zu reden und zu verhandeln, insbesondere mit denen des Investiturblocks”, sagte Podemos-Co-Sprecher Pablo Fernández am Montag.

Konkret setzt sich Unidas Podemos dafür ein, eine Obergrenze für diese Art von Touristenwohnungen von 2 % der Einwohnerzahl dieses belasteten Gebiets festzulegen. Das würde zum Beispiel bedeuten, dass in einem Stressgebiet mit 10.000 Einwohnern nicht mehr als 200 touristische Mietplätze angeboten werden könnten. Der Änderungsantrag fordert auch eine Verstärkung der Inspektionen, um sicherzustellen, dass alle Häuser für touristische Zwecke über die entsprechende Vorabgenehmigung verfügen, und um die Koexistenz zu gewährleisten, da in den letzten Jahren die Zahl der Wohnungen für die Vermietung von Wohnraum, die tagelang für touristische Zwecke vermietet werden, gestiegen ist.

“Es geht darum, große Vermieter daran zu hindern, irgendwelche Ausflüchte zu nutzen, um die Mietregulierung zu umgehen. Wir müssen garantieren, dass das erste Wohnungsgesetz unserer Demokratie bis zum letzten Komma eingehalten wird”, argumentieren Quellen von Unidas Podemos. Und in die gleiche Richtung sagte Co-Sprecher Fernández am Montag, der sagte, das Ziel sei es, “das Wohnungsrecht zu stärken” und zu vermeiden, “dass große Eigentümer und Geierfonds Immobilien vom Wohnungsmarkt abziehen und sie dem Urlaub widmen können”.

Die Violetten erinnern sich außerdem daran, dass der Koalitionspakt mit der PSOE, der zu Beginn der Legislaturperiode unterzeichnet wurde, beide Parteien verpflichteten, “regulatorische Reformen zu fördern, die es Eigentümergemeinschaften ermöglichen, die Ausübung der touristischen Vermietungstätigkeit zu verbieten oder bestimmte Bedingungen für ihre Ausübung festzulegen”, da “der Anstieg der Mietpreise und die Beschränkung des Angebots für Wohnzwecke in einigen Städten besonders gravierend sind, wie z. B. Folge der touristischen Nutzung der Unterkünfte”.

Bild: Copyright: zixia


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter