Neue Statistik: 26% der Spanier sind von Armut bedroht

1415

26% der Spanier sind von Armut bedroht, so die vom Nationalen Institut für Statistik (INE) erstellte Erhebung über die Lebensbedingungen.

Die von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedrohte Bevölkerung sank im Jahr 2022 auf 26 % gegenüber 27,8 % im Vorjahr. Estadística erklärt, dass dieser Prozentsatz mit der AROPE-Rate festgelegt wird – die Armut nicht nur anhand des Einkommens misst, sondern auch schwere materielle Entbehrung und geringe Beschäftigungsintensität umfasst – und dass die Verringerung in ihren drei Komponenten erfolgte.

So sank die armutsgefährdete Bevölkerung von 21,7 % auf 20,4 %; Der Anteil der Menschen in Haushalten mit schwerer materieller und sozialer Benachteiligung sank um sechs Zehntel auf 7,7 %; und der Anteil der Bevölkerung mit geringer Beschäftigungsintensität stieg von 11,6 % auf 8,6 %. Darüber hinaus erreichten 8,7 % der Bevölkerung das Monatsende mit “großen Schwierigkeiten”, verglichen mit 8,8 % im Jahr 2021.

Bild: Copyright: alfredosaz


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter