Pedro Sánchez drängt auf die Anerkennung Palästinas als Staat

1698

Der Präsident verurteilt erneut den “Terrorangriff” der Hamas und fordert Israel auf, bei seiner militärischen Reaktion auf Gaza das “humanitäre Völkerrecht” zu respektieren.

Pedro Sánchez hat auf eine Zwei-Staaten-Lösung gedrängt, um den palästinensisch-israelischen Konflikt zu beenden, wenige Stunden vor Israels Ultimatum, eine Million Menschen, die Hälfte der Bevölkerung des Gazastreifens, als Teil seiner Offensive gegen die Hamas in den Süden des Gazastreifens zu ziehen. Der amtierende Präsident und Generalsekretär der PSOE war in der vergangenen Woche einer der europäischen Staats- und Regierungschefs, der am schnellsten die “terroristischen” Anschläge der fundamentalen Organisation verurteilte.

Spanien liebt den Frieden. Deshalb verurteilen wir nachdrücklich und unmissverständlich den Terroranschlag der Hamas in Israel und den Tod von Israelis.

Wir fordern die dringende Freilassung der Geiseln und verteidigen mit der gleichen Eindringlichkeit, dass Israel das Recht hat, sich zu verteidigen. Aber immer im Rahmen des humanitären Völkerrechts, das die Evakuierung der Palästinenser aus Gaza nicht befürwortet.

Wir verkünden, dass dieser Konflikt, der so viel Leid verursacht hat, nur gelöst werden kann, wenn die beiden Staaten Israel und Palästina anerkannt werden, damit sie in Frieden koexistieren können, wie es die Vereinten Nationen und die Cortes Generales sagen.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter