Massive Schlägerei im Gefängnis von Alicante

1073

Die Gewerkschaft ACAIP-UGT prangert das “nachlässige” Disziplinarregime im Gefängnis von Alicante als Auslöser für den Kampf in Modul 4 gestern Abend an.

ACAIP-UGT, die Mehrheitsgewerkschaft in Gefängnissen, hat erneut „die besorgniserregende Situation des Gefängnisses Alicante (Fontcalent) nach einem massiven Kampf zwischen Insassen  (mehr als 30)  , der letzte Nacht stattfand “, angeprangert.

Die Ereignisse ereigneten sich nach dem Abendessen am gestrigen Dienstag im Modul 4 des Compliance-Gefängnisses von Alicante. „ Mehrere Häftlinge verbarrikadierten sich in einer der Galerien, um einen anderen Häftling mit Besenstielen und Gürteln zu schlagen“, weisen dieselben Quellen darauf hin.

Die diensthabenden Gefängnisbeamten „kamen schnell und benötigten die Hilfe weiterer Kollegen, um den Kampf niederzuschlagen, an dem etwa dreißig Insassen teilnahmen. Während des Einsatzes wurde ein Arbeiter an der Hand verletzt, als er offenbar einen Schlag erhielt.

Trotz der Spektakulärität des Kampfes und der erlebten angespannten Situation wurde kein Insasse von der Anstaltsleitung in das Isoliermodul verlegt. Nur der angegriffene Häftling wurde separiert in Modul 9 gebracht vom Rest der Gefängnisinsassen”, fügen sie von der Gewerkschaft hinzu.

Zwischenfälle zwischen Insassen sind im Gefängnis von Alicante keine Seltenheit. Zwischen den Jahren 2021 und 2022 wurden 188 erfasst, von denen 80 % zu Verletzungen unterschiedlichen Ausmaßes führten . Die Vollzugsbediensteten müssen ein geordnetes Zusammenleben innerhalb der Justizvollzugsanstalt sicherstellen, dafür müssen sie jedoch von den Entscheidungen der Leitung unterstützt werden, das gesetzlich vorgesehene Disziplinarregime anwenden und eine interne Trennung entsprechend dem Profil der Insassen durchführen.

Bild: Copyright: pacoayala


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter