Künstliche Intelligenz die Krankheiten diagnostiziert kommt nach Spanien

1194

Künstliche Intelligenz wächst rasant, auch im Gesundheitswesen. Der jüngste Durchbruch, der in Spanien gelandet ist, ist Incepto, ein KI-Unternehmen mit Algorithmen, die Krankheiten, Frakturen und Tumore diagnostizieren. Die Installation in Gesundheitszentren ist so einfach wie die “Installation von Netflix”, wie Alfonso Martínez, der Geschäftsführer des Unternehmens erklärt.

Martinez sagt, dass “die Plattform Algorithmen verwendet, um medizinische Bilder zu untersuchen und Anomalien zu erkennen, die auf das Vorhandensein von Krankheiten aller Art hinweisen”. Trotzdem stellt der Direktor klar, dass “es nicht darum geht, Arbeitsplätze zu ersetzen”, sondern “das Gesundheitspersonal zu helfen, so wie Excel den Buchhaltern hilft”. “Es ist der Mensch, der die Berichte prüft, die Ergebnisse qualifiziert und die Behandlungen vorschlägt”, sagt er.

Das 2018 gegründete Unternehmen verdoppelt seine Größe jedes Jahr und beschäftigt derzeit mehr als 1.000 Radiologen in 130 Kliniken, die mehr als 100.000 Patienten pro Monat versorgen. Einer der Schlüssel zum Erfolg ist die einfache Installation und Verwaltung. “Es ist, als würde man Netflix abonnieren, man braucht nicht viel zusätzliche Schulung. Wenn das Zentrum uns zur Kontrolle von Mammographien und Frakturen benötigt, zahlt es nur für Mammographien und Frakturen. Es gibt keine Verpflichtung zu bleiben, wenn sie uns nicht brauchen, ‘kündigen sie das Abonnement'”, sagt der CEO.

“Das ist die Zukunft”

Der große Vorteil, den diese Algorithmen bieten, besteht darin, dass sie in der Lage sind, “menschliche Voreingenommenheit” und “Fehler bei der Diagnose” zu eliminieren. Nach Angaben des Chilean Journal of Radiology gibt es jedes Quartal weltweit 10 Millionen radiologische Fehler, die auf menschliches Versagen zurückzuführen sind. KI wäre also wie eine “doppelte Sicherheitsbarriere”: die Vision von Algorithmen mit einer Fehlerwahrscheinlichkeit von weniger als 95 %.

“Die Möglichkeit, einen Fehler bei der Interpretation des Bildes zu machen, steigt am Ende des Tages, weil sich die Müdigkeit ansammelt. Hier kann künstliche Intelligenz die Unzulänglichkeiten des Menschen ausgleichen, weil er nicht müde wird”, sagt der Spezialist.

Der Direktor erklärt, dass eine der häufigsten Anwendungen von KI im Gesundheitswesen die Krebserkennung ist, weil “sie in der Lage ist, Läsionen aufzuzeigen, die das menschliche Auge nicht wahrnimmt“. “Wenn zwei Tumore unterschiedlicher Größe auf einer Mammographie erscheinen, konzentriert sich das menschliche Gehirn auf die Behandlung des größeren Tumors und spielt die Bedeutung des kleineren herunter. Das passiert mit KI nicht”, fährt der Ingenieur fort.

Sein “Transpara”-Algorithmus ist beispielsweise in der Lage, auch auf Läsionen hinzuweisen, die das menschliche Auge nicht wahrnimmt. Laut einer Studie, die in der britischen Fachzeitschrift The Lancet veröffentlicht wurde, verbessert die Brustkrebsdiagnose mit künstlicher Intelligenz die Erkennung von Karzinomen um 20 % und die Produktivität des medizinischen Personals um bis zu 44 %.

Vorteile für Leistungserbringer und Patienten

Ein weiterer großer Vorteil dieser Technologie besteht darin, dass sie die Verletzung je nach Schweregrad mit 1 bis 10 bewertet und die dringendsten Fälle priorisiert, um die Warteschlangen zu entlasten. Mit dieser automatischen Unterscheidung erhält der Patient eine schnellere Behandlung und erhöht die Heilungschancen.

In Notaufnahmen werden Zustände nicht nur schneller erkannt, sondern bei gesunden Patienten auch schnellerentlassen. “Es ist sehr wichtig, dem gesunden Patienten zu versichern, dass er keine Verletzungen hat, und ihm so schnell wie möglich zu sagen, dass er nach Hause gehen kann. Dies wiederum führt zu einer Dynamisierung der Wartezimmer und zu mehr Zeit für Patienten, die wirklich menschliches Eingreifen benötigen”, sagt der Experte.

In der Notaufnahme ist die Diagnose des Incepto-Algorithmus “30 % vollständiger als die der Ärzte”, denn, wie Martínez betont, “in der Notaufnahme gibt es keine Radiologen, die die Röntgenbilder interpretieren“, weshalb es “so wichtig” ist, KI einzusetzen: um “den Patienten zu beruhigen, der aufgrund eines Sturzes Schmerzen im Arm hat und eigentlich keine Verletzung hat” und “die Behandlung derjenigen zu priorisieren, die eine eine klare Fraktur, die zu Komplikationen führen könnte.”

Schließlich können Sie die Dauer der Tests verkürzen. “Normalerweise überfordern MRTs den Patienten, mit KI werden diese Zeiten verkürzt und die Schlussfolgerungen, die wir auf herkömmliche Weise in 30 Minuten ziehen würden, mit Incepto ziehen wir sie in drei. Es ist die Zukunft und es ist ein Instrument, das viele Leben retten kann, Früherkennung ist der Schlüssel”, schließt Alfonso Martínez.

Bild: Copyright: yganko


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter