Havarie: Das vor dem Felsen von Gibraltar gestrandete Schiff zerbricht

Die Regierung von Gibraltar hat berichtet, dass der Rumpf des Massengutfrachters OS 35 im Levante-Gebiet gerissen ist, und erklärt, dass „ein klares Risiko dafür bestand “ und erklärt, dass „keine Ölpest“ aufgetreten ist. Alle Personen an Bord, insgesamt 24 Besatzungsmitglieder und 6 Inspektoren, die zu diesem Zeitpunkt an Bord waren, seien sicher evakuiert worden.

Aus diesem Grund werde “dringend” versucht, den Treibstoff aus dem Schiff zu entnehmen , was aber noch nicht gelungen sei. Der Hafenmeister von Gibraltar unternimmt Schritte, um sicherzustellen, dass „jede Auswirkung auf die Umwelt minimiert wird“.

Die OS 35 wurde von einer ozeanischen Barriere umgeben, die jede mögliche Ölpest eindämmen sollte, obwohl die Regierung von Gibraltar erklärt hat, dass “es nicht den Anschein hat, dass es eine Ölpest gegeben hat”.

Spanisch Lernen

Die Hafenbehörde von Gibraltar arbeitet mit P&I Club-Eigentümern, Bergungsunternehmen und Versicherern zusammen, um alle Probleme zu lösen, die vorerst auftreten könnten.

Der Betrieb im Hafen von Gibraltar ist derzeit ausgesetzt, um alle Ressourcen auf diesen Notfall zu konzentrieren, so die Regierung von Gibraltar.

Über Nacht blieb die Lage stabil. Die ganze Nacht über wurde eine kontinuierliche Überwachung durchgeführt, wobei die Einsatzkräfte zur Bekämpfung der Umweltverschmutzung vor Ort waren. Eine zusätzliche Überwachung durch Drohnen und landgestützte Wärmebildgeräte hat keine wesentlichen Änderungen der Situation ergeben.

Das Bergungsteam befindet sich an Bord des Schiffes, um das weitere Vorgehen einzuschätzen und zu planen, und Taucher werden in Kürze anwesend sein, um eine externe Rumpfuntersuchung durchzuführen.

Im Laufe des Vormittags wird die Hafenbehörde von Gibraltar mit dem Einsatz von Ausrüstung und den Vorbereitungen für weitere Operationen fortfahren.

Der Gibraltar Contingency Council wird um 12:30 Uhr zusammentreten und weitere Updates werden bereitgestellt, wenn sich die Situation entwickelt.

Bild: HM Govt of Gibraltar

@GibraltarGov


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.