Epidemiologe des Spanischen Gesundheitsministeriums Simon sieht unter anderen insbesondere bei über 90-Jährigen einen Anstieg der Infektionen mit Covid-19

380

Der Direktor des Zentrums für die Koordinierung der Gesundheit Warnungen und Notfälle (CCAES), Fernando Simón, hat einen „kleinen Aufwärtstrend“ der Covid-19 – Pandemie in Spanien beobachtet, nachdem die Inzidenzdaten am letzten Wochenende 37.889 neue Positive meldet. Aus diesem Grund hat Simón darauf bestanden, dass das Ziel darin besteht, „nicht in die Haft gehen zu müssen“.

„Wir entwickeln uns nicht gut genug. 310 Fälle pro 100.000 Einwohner sind sehr hoch, es gibt zwar Unterschiede zwischen autonomen Gemeinschaften. Wir befinden uns in einer Phase, in der wir uns in der Aufstiegsphase befinden könnten, wie wir es in Europa sehen.“ Der Epidemiologe des Gesundheitsministeriums hat diesen Montag auf einer Pressekonferenz nach der Sitzung des Coronavirus- Überwachungsausschusses gewarnt.

Trotz der Ankündigung einer „Stabilisierungs“ -Phase der Pandemie in der vergangenen Woche hat Simón darauf hingewiesen, dass angesichts der Entwicklung der letzten Tage mit rund 14.000 neuen Fällen pro Tag ein Anstieg im Einklang mit den anderen Ländern stattfinden könnte Europäer: „Die Stabilität, die wir in den letzten Wochen gesehen haben, scheint wieder einen kleinen Aufwärtstrend zu haben, der sehr sorgfältig bewertet werden muss.“

Simón hat angegeben, dass er nicht genau weiß, wie sich die Pandemie in den kommenden Tagen entwickeln wird, hat jedoch gewarnt, dass es im Winter zu einer „Zunahme der Inzidenz“ kommen wird, wenn die Maßnahmen nicht gewissenhaft eingehalten werden. „Es ist wichtig, die ordnungsgemäße Anwendung von Präventionsmaßnahmen wie Händewaschen, Verwendung einer Maske und soziale Distanzierung zu gewährleisten. Durch die Anwendung dieser Maßnahmen kann vermieden werden, dass andere Maßnahmen mit größeren wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen angewendet werden“, betonte er.

Nach Simón ist das Ziel „nicht zu Haft gehen zu müssen„. Ich denke, wir sind alle sehr müde. Die Einführung härterer Maßnahmen ist leicht mit hohen Kosten verbunden. Um zu vermeiden, dass härtere Maßnahmen umgesetzt werden müssen, kann die Anwendung einzelner Maßnahmen verhindern, dass sie angewendet werden müssen. Es ist wahr Das Tragen einer Maske oder das Abhalten von Distanz zu Ihren Freunden ist nicht die angenehmste Sache der Welt, aber es kann verhindern, dass viel strengere Maßnahmen für unser tägliches Leben ergriffen werden „, betonte er.

Auf allgemeiner Ebene hat der Direktor des CCAES ausführlich dargelegt, dass es vier autonome Gemeinschaften gibt, die ihre Inzidenz von Fällen stabilisieren oder abnehmen, während sich die anderen und die beiden autonomen Städte „in einer Aufstiegsphase mit einem mehr oder weniger akuten Anstieg“ befinden. . „Wir haben 27 Provinzen, in denen sich die Inzidenz der letzten 14 Tage stabilisiert oder verringert hat, und im übrigen gibt es Zunahmen“, fügte er diesbezüglich hinzu.

Simón hat hinzugefügt, dass die Bevölkerungsgruppe, die einen größeren Anstieg verzeichnet hat, junge Menschen zwischen 15 und 19 Jahren und auch Gruppen zwischen 20 und 29 Jahren sind. „Leider gibt es auch einen Anstieg bei den über 80-Jährigen und insbesondere bei den über 90-Jährigen“, betonte er und warnte vor möglichen Auswirkungen auf die Zahl der Todesopfer.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter!