Drei Männer schießen auf einen Türsteher eines Nachtclubs in Orihuela mit einer Schrotflinte als er sie nicht hereinlässt

1453

Die Nationalpolizei hat drei Männer im Alter zwischen 41 und 45 Jahren in Orihuela verhaftet, weil sie einen Türsteher eines Nachtclubs mit einer Schrotflinte angeschossen hatten, nachdem er ihnen den Zutritt zu den Räumlichkeiten verweigert hatte.

Das Opfer befindet sich mit leichten Verletzungen an den unteren Extremitäten weiterhin im Krankenhaus, ist aber außer Lebensgefahr.

Die Ereignisse ereigneten sich am Samstag gegen 6.00 Uhr, als 091 eine Warnung über einen Vorfall zwischen drei Männern und dem Türsteher eines Vergnügungslokals erhielt, wie die Polizei mitteilte.

Offenbar verbot ihnen der Türsteher, die Räumlichkeiten zu betreten, da sie “offensichtliche” Symptome von Trunkenheit zeigten. Daraufhin kam es zu einem “hitzigen” Streit zwischen den beiden.

Die drei Kunden verließen “verärgert” den Ort, kehrten aber Minuten später an Bord eines Fahrzeugs zurück.

Einer von ihnen war mit einer Schrotflinte bewaffnet, mit der er dreimal auf den Arbeiter des Betriebsgeländes schoss, der durch den Aufprall der Pfosten an den Beinen verletzt wurde.

Die drei Angreifer verließen den Ort des Geschehens, obwohl sie dank des schnellen gleichzeitigen Handelns zwischen den Beamten der Bürgerbeobachtungsgruppe der Bürgersicherheitsbrigade der Nationalen Polizeistation in Orihuela in der Lage waren, sie Minuten später ausfindig zu machen, während sie die Eigenschaften der Angreifer mitteilten, die ihnen die Zeugen “vor Ort” mitgeteilt hatten.

Die drei Männer wurden wegen versuchten Mordes festgenommen.

Darüber hinaus verfügt der mutmaßliche Täter der Schüsse über eine Sicherungsmaßnahme, die ihm das Tragen von Waffen verbietet, wofür ihm auch das Verbrechen des Verstoßes gegen eine Sicherungsmaßnahme zur Last gelegt wird.

Nach der Absperrung des Tatortes hat die Wissenschaftliche Polizeibrigade die entsprechende polizeitechnische Augeninspektion durchgeführt, um “alle möglichen Beweise” für die Aufklärung des Sachverhalts zu sammeln.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter