Die Terrasse des eingestürzten Medusa Clubs auf Mallorca hatte keine Aktivitätslizenz

1377

Die Terrasse der Restaurant-Bar Medusa Beach Club an der Playa de Palma, die letzten Donnerstag einstürzte und vier Todesfälle sowie 14 Verletzte zur Folge hatte, besaß keine städtische Betriebslizenz für den Kundenempfang, wodurch die Nutzung dieses Teils des Gebäudes illegal war.

Der Bürgermeister von Palma, Jaime Martínez, hat soeben bestätigt, dass die beschädigte Anlage weder über eine Betriebslizenz noch über eine Erlaubnis zur Nutzung der Terrasse verfügte.

“Der Veranstaltungsort war nicht nur für die Öffentlichkeit zugänglich, sondern wurde in den letzten Jahren auch mehrfach renoviert, um eine Terrasse als Tanz- und Chill-out-Bereich zu ermöglichen”, sagte der Bürgermeister von Palma. “Diese Terrasse erscheint nicht einmal im Kataster, und wie das Architektenkollegium der Balearen bestätigt, gibt es in seinen Archiven keine neueren Arbeiten, die von einem seiner Mitglieder genehmigt wurden”, fügte er hinzu.

“In sozialen Netzwerken verbreiten sich Bilder, die nahelegen, dass Überlastung vorlag. Wir vermuten, dass der Zusammenbruch eintrat, als Tische für eine Gruppe aus den Niederlanden zusammengestellt wurden”, erklärte der Feuerwehrchef von Palma. “Bei der Renovierung wurde alles außer den Enden, dem ersten eingestürzten Teil, der nicht verstärkt, sondern nur der Mittelteil ausgebessert wurde”, fügte er auf Nachfrage von Journalisten hinzu.

Koordinierte Inspektionen werden sowohl im Bereich des Unfalls als auch in den Promenaden und Touristengebieten durchgeführt. Es ist wichtig, in die touristischen Gebiete und Stadtviertel von Palma zu investieren und sie zu sanieren.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter