Die Spanische Regierung wird 865 Millionen Euro weniger einsammeln als erwartet nachdem sie die Reichensteuer gelockert hat

358

Nach der Änderung von PSOE und Podemos, in der der Steuerschild eingeführt wird, reduziert AIReF die Sammlung auf 635 Millionen im Jahr 2023, 58 % weniger als ursprünglich vom Finanzministerium geplant (1.500 Millionen).

Die Regierung wird 58 % weniger einziehen als erwartet, nachdem sie die Steuer für die Reichen gelockert hat. Nach Berechnungen der Unabhängigen Behörde für Fiskalverantwortung (AIReF) wird sie 2023 635 Millionen für die Solidaritätssteuer auf Vermögen (ISGF) eingeben, 865 Millionen weniger als die ursprüngliche Prognose des Finanzministeriums (1.500 Millionen). Grundsätzlich hatte AIReF diese Schätzung bereits um 230 Millionen auf 1.270 Millionen gesenkt.

Die an diesem Mittwoch im Bericht über die Anfangshaushalte der öffentlichen Verwaltungen 2023 veröffentlichten Schätzungen reduzieren die Bewertung der Einkommensmaße um fast ein Zehntel des BIP im Vergleich zum vorherigen Bericht. Grund dafür sei „hauptsächlich die Temporäre Solidaritätssteuer für Großvermögen“.

Bild: Copyright: marianapryimachuk


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter