Iberdrola plant den Bau einer „Megafabrik“ von Photovoltaikmodulen in Extremadura

278

Iberdrola hat ein Projekt zur Herstellung von Photovoltaikmodulen in Extremadura beim dritten Aufruf des Innovationsfonds eingereicht, dem Hilfsprogramm der Europäischen Kommission zur Demonstration innovativer Technologien zur Reduzierung von Emissionen, teilte das Unternehmen mit.

Konkret wird die Fertigungsanlage über eine Produktionskapazität von 1,6 Gigawatt (GW) pro Jahr verfügen, was drei Millionen Panels entspricht, und könnte ein Drittel des derzeitigen Bedarfs in Spanien an dieser Ausrüstung decken.

Ein wichtiger Teil der Produktion dieser Paneele wird in Extremadura selbst installiert, da es mit einem Marktanteil von etwa 25 % die führende Region dieser Technologie in Spanien ist. Diese neue Industrie wird die lokale Wirtschaftsentwicklung durch die Schaffung von 500 direkten Arbeitsplätzen ankurbeln.

Das Energieunternehmen hat darauf hingewiesen, dass diese Initiative europäische Finanzmittel benötigen wird , um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu gewährleisten, und in den „Net Zero Industry Act“, das angekündigte Maßnahmenpaket zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit emissionsfreier Fertigungstechnologien in Europa, eingebettet werden könnte sowie die Gewährleistung eines sichereren und nachhaltigeren Energiesystems.

Bild:Copyright: csp


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter