Die nächste Spanische Grippekampagne wird zum ersten Mal gesunde Kinder einbeziehen

1279

Die nächste Grippeimpfkampagne, die im Oktober beginnt, wird zum ersten Mal in ganz Spanien gesunde Babys und Kinder im Alter von sechs Monaten bis fünf Jahren umfassen. Dies geht aus dem Dokument hervor, das in diesem Sommer von der Kommission für öffentliche Gesundheit des Gesundheitsministeriums genehmigt wurde. Dies wurde vom Vaccine Advisory Committee der spanischen Gesellschaft für Pädiatrie (AEP) bereits vor der Pandemie empfohlen.

Genauer gesagt ist die Kinderpopulation, der diese Punktion in diesem Herbst empfohlen wird, zwischen sechs und 59 Monaten, dh bis zum Alter von fünf Jahren. Sie alle haben die Möglichkeit, einen Impfstoff zu erhalten, der aus einer einzigen Dosis besteht, bei der es sich entweder um eine inaktivierte oder eine intranasale Injektion mit abgeschwächtem Virus handelt.

Der Kinderarzt Pepe Serrano, Mitglied des Beratenden Ausschusses für Impfstoffe der AEP erklärt, dass diese Punktion aus Gründen bei den Kleinen empfohlen wird. Erstens, weil “die Grippe, anders als man glaubt – die vor allem die ältere Bevölkerung betrifft – Kinder viel stärker betrifft“. Darüber hinaus sind sie “ohne Zweifel die Überträger der Krankheit. Wenn man also das geimpfte Kind und die Großeltern zu Hause hat, unterbricht man die Übertragungskette.” Dritter Grund: Kinder erkranken nicht nur häufiger an Grippe, sondern “bei Kindern unter zwei Jahren oder bei Kindern mit Risikopathologien sind die Quoten sogar höher als bei den am stärksten gefährdeten älteren Menschen”.

Bisher wurden nur Kinder mit Risikopathologien geimpft, aber in diesem Jahr wird sie auf alle gesunden und gefährdeten Kinder von 6 bis 59 Monaten ausgeweitet, d. h. auf 1,6 Millionen Kinder. Die Entscheidung wird auch durch die wachsende wissenschaftliche Evidenz für diese Maßnahme im Bereich der öffentlichen Gesundheit gerechtfertigt. Der Leiter des Epidemiologischen Dienstes der Kanarischen Inseln, Amós García Rojas, fügt hinzu, dass das Vereinigte Königreich seit einiger Zeit Kinder gegen Influenza impft, “mit großen Auswirkungen auf die Epidemie dieser Krankheit”. Es hat auch die Ankunft von intrasanalen Impfstoffen beeinflusst, deren Verabreichungsweg durch die Nase “weniger aggressiv” ist als die Punktion. García Rojas weist auch darauf hin, dass die neue Empfehlung auch durch die Indikationen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gestützt wird.

Quique Bassat, ebenfalls Kinderarzt am AEP und ISGlobal-Forscher, behauptet wie seine Kollegen, dass Kinder “im Gegensatz zu Covid sehr effizient sind, wenn es um die Übertragung der Grippe geht. Bei der Grippe sind sie ein Problem, und ihre Impfung ist eine kluge Strategie, um gefährdete Menschen in der Nähe von Kindern zu schützen. Sie werden von ihnen geimpft, aber vor allem, um zu versuchen, die Übertragung auf Risikopersonen zu blockieren.”

Einer der Vorteile, die von den konsultierten Kinderärzten hervorgehoben wurden, besteht darin, dass es in diesem Jahr den intranasalen Impfstoff gibt, der nach einigen wissenschaftlichen Studien einfacher zu verabreichen und wirksamer ist, da er auf lebenden abgeschwächten Viren basiert. Diese Formel ist jedoch für Kinder ab zwei Jahren geplant. Und es gibt noch ein weiteres “kleines Problem”: “Es wird nicht in allen Autonomen Gemeinschaften finanziert werden”, warnt Serrano. Bassat betont seinerseits, dass es auch “in Apotheken und nicht unbedingt im öffentlichen System erhältlich sein wird, aber es ist weniger problematisch als punktierte Impfstoffe”.

Die andere Option, die vom nationalen Gesundheitssystem aller autonomen Gemeinschaften und Städte abgedeckt wird, ist die intramuskuläre Injektion, die für alle Altersgruppen geeignet ist. Babys im Alter von 6 bis 23 Monaten müssen mit dieser inaktivierten virusbasierten Formel geimpft werden.

Neben Kindern empfiehlt das Gesundheitsministerium die Impfung gegen Influenza allen Personen ab fünf Jahren, die ein erhöhtes Risiko für Komplikationen durch das Virus haben, sowie Schwangeren, Rauchern oder Personen, die am Arbeitsplatz Tieren und ihren Sekreten ausgesetzt sind. Gleiches gilt für Personen im Alter von 5 bis 18 Jahren, die aufgrund der Möglichkeit, nach einer Grippe ein Reye-Syndrom zu entwickeln, eine längere Behandlung mit Acetylsalicylsäure erhalten, sowie für alle Personen ab 60 Jahren, ihre Mitbewohner und Mitarbeiter wesentlicher Dienste.

Bild: Copyright: andriano


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter