Die Guardia Civil rettet 11 Welpen die in Murcia ausgesetzt werden sollten

1536

Die Guardia Civil hat 11 Welpen gerettet, die im Barranco de Galán-La Macetúa in der Gemeinde Cieza (Murcia) ausgesetzt werden sollten. Gegen den Besitzer der Tiere wurde wegen eines mutmaßlichen Verbrechens des Aussetzens von Tieren ermittelt.

Die Aktion begann, als eine Patrouille des Bewaffneten Instituts, das in dem oben genannten Gebiet Arbeiten zur Prävention der Sicherheit der Bürger durchführte, eine Person beobachtete, die eine Tasche deponierte, so Quellen der Benemérita in einer Erklärung.

Die Beamten näherten sich dem Ort und stellten fest, dass sich in der Tasche 11 junge Hunde befanden, die ausgesetzt werden sollten. Die Guardia Civil rettete die Tiere, die, nachdem sie von einem örtlichen Tierarzt untersucht und auf ihren guten Zustand überprüft worden waren, in ein Tierheim gebracht wurden, das sich um sie gekümmert hat.

Die Polizeiaktion gipfelte in den Ermittlungen gegen eine Person als mutmaßlicher Täter eines Verbrechens gegen Tiere wegen des Aussetzens von Tieren. Die Person, gegen die ermittelt wird, und das Verfahren wurden dem Gericht erster Instanz und der Weisung Nr. 2 von Cieza zur Verfügung gestellt.

Kampagne gegen das Aussetzen von Tieren

Mit dem Ziel, die Bürger zu sensibilisieren, damit sie die notwendigen Maßnahmen zum Schutz, zur Verwaltung und zum Wohlergehen von Haustieren fördern, und um die Verhaltensweisen anzuprangern, die dem Tierschutz zuwiderlaufen, von denen sie Kenntnis haben, hat die Guardia Civil im Juli 2017 die Kampagne “#YoSíPuedoContarlo#” gestartet.

Die Benemérita hat eine Zunahme des Bewusstseins der Bürgerfestgestellt, nicht nur durch formelle Beschwerden, sondern auch unter den Nutzern der sozialen Medien, wie die Tatsache beweist, dass eines der Themen, das die meiste Interaktion unter ihren Anhängern hervorruft, die Bitte um Bürgermitarbeit bei der Aufklärung von Verbrechen der Misshandlung von Tieren ist.

Das zweite Ziel dieser Kampagne ist es, die Bevölkerung dafür zu sensibilisieren, dass der Besitz eines Tieres eine große Verantwortung ist und dass Tierquälerei nach dem Strafgesetzbuch strafbar ist.

Es erinnert die Bürger auch daran, dass sie jeden Fall von Misshandlung oder Aussetzung von Tieren unter der Telefonnummer “062”, in der E-Mail “[email protected]” oder in den Social-Media-Profilen der Guardia Civil melden müssen.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter