Der 3te Advent mit thermischer Wetter Inversion in Spanien

2339

An diesem letzten Herbstwochenende herrscht in weiten Teilen Spaniens stabiles Wetter, dank eines starken Antizyklons, der die Ankunft der atlantischen Stürme blockiert, aber es wird ein merkwürdiges Phänomen auftreten: die thermische Inversion, d.h. wenn die Temperaturen in den Tälern niedriger sind als in den Bergen.

Die thermische Inversion tritt in der Regel an antizyklonalen Wintertagen auf und ist den Bewohnern der Täler der großen Flüsse wohlbekannt, wo sich dichte Nebelbänke bilden, die den ganzen Tag anhalten und mehrere Tage anhalten können.

Sie tritt auf, wenn kalte Luft am Grund von Tälern stagniert, wohin sie geleitet wird, weil sie dichter und schwerer ist als warme Luft, die darüber sitzt. Das ist es, was an diesem vorweihnachtlichen Wochenende passieren wird.

“In diesen antizyklonalen Wintersituationen ist es üblich, dass thermische Inversionsphänomene auftreten, d. h. dass die Temperaturen in Tälern und Gebieten in niedrigen Lagen niedriger sind als in den Bergen”, sagte Rubén del Campo, Sprecher der Staatlichen Agentur für Meteorologie (Aemet).

Am Sonntag werden die Thermometer in den Bergregionen der Nordhälfte der Halbinsel wieder höhere Werte als am Samstag aufweisen, während die Temperaturen auf den Kanarischen Inseln, dem Ebro und der nördlichen Hochebene sinken werden. Dieses letzte Gebiet wird das kälteste des Tages in Spanien sein.

Am Sonntag werden 22 Grad in Santa Cruz de Tenerife, 21 in Las Palmas de Gran Canaria, 19 in Ceuta und 18 Grad in Cádiz, Melilla, Palma und Sevilla erwartet. Im Gegenteil, Zamora wird höchstens 7 Grad haben.

In den frühen Morgenstunden könnten Hauptstädte wie Albacete, Bilbao, Burgos, Ciudad Real, Cuenca, Granada, Guadalajara, León, Lleida, Logroño, Lugo, Madrid, Palencia, Pamplona, Salamanca, Teruel, Valladolid, Vitoria und Zamora an diesem Sonntag zufrieren.

Im Laufe des Tages erreichen die Temperaturen normale Werte für die Jahreszeit, mit einer Ausnahme: Vor allem im nördlichen Plateau, obwohl es auch in tiefer gelegenen Gebieten des Nordostens, wie der Ebro-Senke, vorkommen kann, bilden sich hartnäckige Nebelbänke, also Nebel, der den ganzen Tag über bestehen bleibt.

“Dies ist auch eine Folge der thermischen Inversionen und bedeutet, dass es dort, wo diese Nebel in der Luft bleiben, den ganzen Tag über sehr kalt sein wird“, betonte Del Campo.

Die Sonne wird dank des Antizyklons, der weite Teile Europas betrifft und mindestens bis Heiligabend andauern wird, in den meisten Teilen der Halbinsel und auf den Balearen scheinen.

Was die Kanarischen Inseln betrifft, so wird dieses Wochenende durch das Vorhandensein von Staub und Schwebungen gekennzeichnet sein, die zu Dunst führen werden, sowie durch Windböen, die eine starke Intensität oder lokal sehr stark erreichen werden. Regen ist nicht zu erwarten.

Bild: Copyright: jurra8


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter