Zwei Züge mit rund 200 Fahrgästen kollidieren in Málaga

1958

Zwei Züge der Renfe Media Distancia kollidierten an diesem Samstag im Bereich der El Chorro-Tunnel in Málaga, wobei unter den fast 200 Passagieren, die in den beiden Konvois mitfuhren, nach ersten Informationen keine ernsthaften Verletzungen gemeldet wurden.

Mitglieder des Konsortiums der Provinzfeuerwehr von Málaga haben sich in die Gegend begeben, um die Passagiere eines der Züge zu evakuieren, der den größten Schaden erlitten hat, da er halb umgekippt ist. Der andere Konvoi hat keine offensichtlichen Schäden, so Quellen in diesem Korps.

Die Züge fuhren auf der Strecke Málaga-Sevilla. Es wird die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass einer der Züge teilweise entgleist ist und den Konvoi auf dem anderen Gleis “gestreift” hat.

Renfe hat bestätigt, dass alle Passagiere, hundert in jedem Zug, auf den Bahnsteig evakuiert wurden.

Der Vorfall ereignete sich in einem engen Durchgangsbereich und der Zug, der in den Bahnhof einfuhr, fuhr mit geringer Geschwindigkeit. Einer der Konvois hat ein Dieselleck erlitten, so Quellen des Konsortiums der Feuerwehr von Málaga.

Renfe berichtete, dass die Betroffenen mit einem anderen Zug zum Bahnhof María Zambrano in Málaga gebracht würden, um ihre Reise auf der Straße in von der Eisenbahngesellschaft zur Verfügung gestellten Wagen nach Sevilla und Zwischenstopps fortzusetzen.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter