Carrefour kauft 47 SuperCor-Supermärkte von El Corte Inglés für 60 Millionen

1043

Carrefour stärkt seine Position in Spanien. Das französische Unternehmen gab bekannt, dass es mit El Corte Inglés eine Vereinbarung über den Erwerb von 47 Filialen unter der Marke SuperCor in Spanien getroffen hat. Der Umfang der Transaktion umfasst Supermärkte und Convenience-Stores, die sich insbesondere in strategischen Gemeinden für Carrefour wie Madrid, Katalonien, Andalusien und Valencia befinden, wie das französische Unternehmen erklärte. Der Unternehmenswert der Transaktion beträgt 60 Mio. €.

Der französische Konzern plant, die erworbenen Filialen auf die Marken Carrefour Market, Carrefour Express und Supeco umzustellen.Die Operation, wie er erklärte, bestätigt das Engagement des Unternehmens für die Expansion auf das Supermarktformat. “Dies ist eine Akquisition, die es Carrefour ermöglichen wird, sein Filialnetz in erfolgreichen Formaten auszubauen. Die umgebauten Filialen werden erheblich vom starken Markenwert, der Geschäftspolitik, den Produkten unter der Marke Carrefour und den Einkaufsbedingungen von Carrefour profitieren.”

Carrefour erinnerte daran, dass das Unternehmen bereits in jüngster Zeit erfolgreiche Erfahrungen mit dem Betrieb dieser Merkmale gemacht hat, wie z. B. die Eingliederung von 36 Eroski-Hypermärkten in den Park oder die jüngste Integration von 127 Supersol-Filialen im Jahr 2020.

Carrefour Spanien ist das Unternehmen, das mit 44 Filialen allein im Jahr 2023 die meisten Bio-Neueröffnungen vorgenommen hat. Mit dieser Transaktion übersteigt Carrefour die Marke von 1.500 Filialen in diesem Land und festigt sich als führender Multiformat- und Omnichannel-Lebensmitteleinzelhändler. Heute hat Kantar Worldpanel bestätigt, dass das Unternehmenmit 9,9 % nach Marktanteil in Spanien an zweiter Stelle steht, nur hinter Mercadona. Das Unternehmen hat 0,2 Punkte zugelegt, was auf die gute Entwicklung seines Hypermarktes zurückzuführen ist, der nach der Pandemie bei seinen Käufern weiter an Attraktivität gewinnt.

Von El Corte Inglés haben sie erklärt, dass die 47 übertragenen Märkte als “nicht strategisch” gelten und das Eigentum an den Immobilien behalten, deren Eigentum El Corte Inglés ist. Das Unternehmen erklärte, dass sein Wachstumsprojekt die Eröffnung von El Corte Inglés-Supermärkten auf Straßenebene, außerhalb der kommerziellen Einrichtungen der Kette, in Räumlichkeiten zwischen 2.000 und 2.500 Quadratmetern umfasst, mit einem Angebot an Qualitätsprodukten und -dienstleistungen, die denen entsprechen, die es derzeit bereits besitzt.

Bild: Copyright: cristianmay


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter