Bilanz des ersten Jahres der Pandemie in Spanien: 400.000 Arbeitsplätze zerstört und 900.000 Menschen in ERTE

1603

Das erste Jahr der Pandemie hat laut einem am Montag von Asempleo veröffentlichten Bericht, in dem die Daten vom Februar 2021 mit denen des gleichen Monats verglichen werden, zur Zerstörung von 400.000 Arbeitsplätzen und 900.000 Arbeitnehmern in Zeitarbeit (ERTE) 2020 geführt.

Acht von zehn in diesem Zeitraum zerstörten Arbeitsplätzen konzentrierten sich auf die Bereiche Gastgewerbe, Handel und Freizeitaktivitäten. Insbesondere die Hotellerie hat im Vergleich zum Februar 2020 fast 300.000 Arbeitsplätze verloren, während im Handel fast 98.000 Arbeitsplätze verschwunden sind.

Bei der letzten Wirtschaftskrise hat der spanische Arbeitsmarkt fünf Jahre gebraucht, um rund 3, 1 Million Arbeitsplätze zu zerstören und weitere sieben Jahre, um sie wiederzugewinnen , unterstreichen die Arbeitgeber privater Arbeitsagenturen.

Der Präsident von Asempleo, Andreu Cruañas, hat betont, dass das Gleichgewicht dieser zwölfmonatigen Pandemie für den Arbeitsmarkt einen neuen Rückschlag bei der Überwindung der Probleme des spanischen Arbeitsmarktes darstellt.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!