Auswirkungen des Coronavirus im Spanischen Tourismussektor: 160 Milliarden Verlust

741
Spanisch Lernen

Covid hat den Spanischen Tourismussektor hart getroffen, der zwischen Ende 2019 und Ende dieses Jahres Verluste von mehr als 160.000 Millionen Euro beziffert.

Mit den abgeschlossenen Zahlen für 2020 und 2021 sowohl für den internationalen Tourismus als auch für den nationalen Reiseverkehr summieren sich die Verluste auf 155.395 Millionen Euro, wobei das vom Nationalen Institut für Statistik (INE) Ende 2019 ohne Aktualisierung mit der Inflation als Referenz dient.

Das Jahr 2022 hat mit ermutigenden Zahlen begonnen, die dieses Osterfest in einigen Sonnen- und Stranddestinationen sogar über 2019 platzieren werden, und mit einer starken Erholung des ausländischen Tourismus, insbesondere des britischen und deutschen, der die Zahl der Ankünfte um bis zu vierzig multipliziert.

Dies wird nicht das Jahr der vollständigen Erholung des Volumens vor der Pandemie sein, sind sich die Vertreter der Branche einig, aber es wird den Touristenbewegungen einen starken Schub geben, um zwischen 2023 und 2025 je nach Aktivitätssegment zur Normalität zurückzukehren.

Zwischen 2020 und 2021 sind fast 120 Millionen ausländische Reisende aus den spanischen Touristengebieten abgewandert, die größten Rückgänge sind bei britischen Touristen zu verzeichnen mit 28,6 Millionen; gefolgt von den Deutschen (14,7 Millionen weniger) und den Franzosen (12,6 Millionen weniger).

>>>Unterstützen Sie uns mit einer Spende!<<<


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!