Alicante die toleranteste Provinz für Prostitution

Spanisch Lernen

Zwei Studien, die von der Universität Valencia und der Miguel-Hernández-Universität Elx im Rahmen des Valencianischen Forums zur Abschaffung der Prostitution durchgeführt wurden, haben ergeben, dass die Provinz Alicante, abgesehen davon, dass sie diejenige mit den meisten Bordellen ist, die Bevölkerung eine größere Toleranz gegenüber dieser Form der geschlechtsspezifischen Gewalt dort hat.

Wie die Studie des Professors der Universität Miguel Hernández zeigt, erkennt die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung an, dass prostituierte Frauen unter einer Situation großer Verwundbarkeit leiden. Mehr als zwei von drei Befragten glauben, dass die Würde der Frau durch Prostitution verletzt wird.

Der Prozentsatz der Bürger der valencianischen Gemeinschaft, die Prostitution für inakzeptabel halten, liegt knapp über dem, der sie für akzeptabel hält: 43 % (inakzeptabel) gegenüber 37 % (akzeptabel).

Im Falle der Provinz Alicante ist die Toleranz gegenüber der Prostitution höher, da 53 % sie für akzeptabel halten. Diese Zahl liegt deutlich über dem Gemeinschaftsdurchschnitt von 39 %.

Aber es ist auch so, dass sich die Toleranz von 53 % auf 57 % erhöht, wenn Prostitution von Frauen ausgeübt wird. Das heißt, es wird mit besseren Augen gesehen als prostituierte Frauen, als wenn Prostitution von Männern oder Transmenschen ausgeübt wird.

Und laut derselben Umfrage geben 42 % der männlichen Befragten in der gesamten valencianischen Gemeinschaft auf die Frage, ob es akzeptabel ist, dass ein Mann für Sex bezahlt, an, dass dies akzeptabel ist. Aber in der Provinz Alicante steigt der Prozentsatz der Männer, die es für zulässig halten, beträchtlich auf 56,2 %.

Ebenso beträgt die Zahl der Frauen, die es ablehnen, für Sex zu bezahlen, während sie sich in der valencianischen Gemeinschaft aufhalten, 47,2 %, in der Provinz Alicante sinkt dieser Prozentsatz auf 32 % der Befragten.

Daraus können wir schließen, dass die Provinz Alicante ein höheres Maß an Toleranz gegenüber der Prostitution und insbesondere gegenüber der von Frauen ausgeübten Prostitution aufweist. Es gibt viel zu tun, um den Bürgern bewusst zu machen, was Prostitution wirklich bedeutet. Andererseits bezieht sich Professor Antonio Ariño in seiner Arbeit über die Situation der Prostitution in der valencianischen Gemeinschaft auf den „ Mediterranen Korridor der Prostitution 2.0 “, einen wahren Korridor der Schande, dessen Route in der Provinz Alicante mit der Nationalstraße 322 zusammenfällt.

Der Bericht der Universitat de València seinerseits enthüllte, dass die Regionen Marina Alta und Vega Baja aufgrund der Anzahl der Hostessenclubs, die sie zusammenbringen, authentische „Sexrouten“ darstellen. Tatsächlich befanden sich von den 164 Einrichtungen, die 2021 als Orte der Frauenprostitution identifiziert wurden, 74 in der Provinz Alicante, 73 in Valencia – mit einer um 72 % größeren Bevölkerung – und 17 in Castellón. Hinzu kommt die große Konzentration von Anzeigen im Internet von Wohnungen, in denen Prostitution praktiziert wird, die sich in den städtischen Zentren von Benidorm und der Hauptstadt Alicante befinden.

Bild: Copyright: adrenalinapura


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.