40,9 % der Mieter in Spanien sind durch Mietkosten finanziell überfordert

40,9 % der Mieter in Spanien sind den Mietausgaben finanziell zu stark ausgesetzt, was bedeutet, dass sie mehr als 40 % ihres Einkommens für die Miete aufwenden, laut Eurostat-Daten für 2021, die im 2022 Housing and Land Observatory zusammengestellt wurden, erstellt von das Ministerium für Verkehr, Mobilität und Städtebau (Mitma).

Dieser Wert stieg zwischen 2020, als er bei 35,9 % lag, und 2021 um 5 Prozentpunkte. Darüber hinaus war der 2021 erreichte Prozentsatz der höchste seit 2017, als er bei 42,1 % lag.

Das Housing and Land Observatory 2022 zeigt auch, dass im Jahr 2021 Haushalte, die in Mietwohnungen leben, laut der INE-Umfrage zu den Lebensbedingungen 15,2 % der Gesamtzahl ausmachten. Trotz der Tatsache, dass es sich um einen geringeren Prozentsatz handelt als bei Wohneigentum, 75,8 %, spiegeln die Daten ein Wachstum von 6,7 Prozentpunkten bei Haushalten wider, die zwischen 2005 und 2021 in einem Mietshaus wohnen.

Spanisch Lernen

Der Durchschnittspreis für Mieteinnahmen in Spanien lag im Jahr 2021 bei 695 Euro, mit einem Quadratmeter bei 8,8 Euro und einer typischen Wohnung von 88 Quadratmetern, so die Aufzeichnungen der Mietkautionskautionen der autonomen Gemeinschaften, die im Jahr 2022 gesammelt wurden.

Bild: Copyright: edmond77


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.