Zahl der wohlhabenden Ukrainer auf der Suche nach einem Luxuswohnsitz auf den Balearen wächst

Der Krieg in der Ukraine hat dazu geführt, dass viele Bürger Osteuropas mit hoher Kaufkraft daran interessiert sind, Immobilien abseits des Konflikts zu erwerben. Mallorca und der gesamte Archipel, ein zunehmend konsolidiertes Ziel für den Luxus-Wohntourismus, sind diesem Marktverhalten nicht fremd, und Immobilienagenturen, die auf den Verkauf an Ausländer spezialisiert sind, stellen einen deutlichen Anstieg der Käufer dieser Nationalitäten fest.   

Auf diese Weise ist nicht nur die Zahl der wohlhabenden Ukrainer auf der Suche nach einem Luxuswohnsitz auf den Inseln gewachsen. Auch eine Zunahme von Käufern aus Ländern wie Polen oder Tschechien ist zu verzeichnen, die daran interessiert sind, eine Art sicheres Haus im Mittelmeerraum zu erhalten, mit dem sie vorsorglich Land zwischenlagern können, falls der Krieg zu eskalieren droht bis über die ukrainische Grenze.

Dies ist ein Trend, der seit Beginn des Krieges – vor mehr als sechs Monaten – festgestellt wurde und sich in diesem Jahr in der endgültigen Verkaufsbilanz widerspiegeln wird. Dies erklärt der Präsident der Balearischen Vereinigung nationaler und internationaler Immobilienmakler (ABINI), Hans Lenz, der es für logisch hält, dass die Inseln zu den bevorzugten Zufluchtsorten für Profile dieser Art gehören, die ihre Fluchtmöglichkeiten für den Fall der Not diversifizieren möchten.

Spanisch Lernen

„Das sind Menschen, die sich entschieden haben, sich vom Krieg zu distanzieren, und denen die Balearen nicht nur wegen des Klimas, sondern auch wegen ihres guten Bildungs-, Gesundheits- Angebots als attraktive Alternative präsentiert werden“, erklärt Lenz. Tatsächlich gehörte bisher kein Land in Osteuropa zu den Hauptemittenten von Eigenheimkäufern.

Nach Angaben des Internationalen Verbands der Immobilienberufe (FIABCI) in Spanien war der Deutsche die ausländische Nationalität, die im Jahr 2021 mit insgesamt 2.237 die meisten Geschäfte machte, 48,5 % aller Wohnungsverkäufe an Ausländer.

Den Deutschen folgten in einigem Abstand die Briten (492 Operationen), die Franzosen (263) und die Schweden (200). Die Top Ten werden in dieser Reihenfolge von Italienern, Niederländern, Schweizern, Österreichern, Dänen und Marokkanern vervollständigt. Obwohl die Deutschen die absoluten Protagonisten des Marktes auf Mallorca sind, dominieren auf Menorca die Franzosen und Briten, während auf Ibiza und Formentera die Zahl der Niederländer stark zugenommen hat.

Abgesehen von Osteuropäern und einem internationalen Kontext, der ihre Flucht in südliche Breiten beflügelt, gibt es eine weitere Nationalität, die in diesem Jahr parallel zum Wachstum des Tourismus aufgrund neuer Direktflugverbindungen und Werbeprogramme einen deutlichen Anstieg erlebt. Dabei ist der Amerikaner zunehmend daran interessiert, auf dem balearischen Immobilienmarkt Fuß zu fassen. „Der in den USA ist ein absoluter Nachwuchskunde, wenn es um Immobilien geht“, sagt Lenz.

Bild: ©luftklick/123RF.COM


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.