Vom Fluss zum Meer: Das Reina Sofía Museum in Madrid beugt sich dem Druck Israels

828

Kurz nachdem der Weltjüdische Kongress das Museo Reina Sofía für die Durchführung pro-palästinensischer Aktivitäten mit einem antisemitischen Slogan als Titel kritisiert hat, hat die Einrichtung eine Korrektur vorgenommen. Der ursprüngliche Titel “Vom Fluss zum Meer” wurde in “Begegnungen mit kritischem Denken: Internationale Solidarität mit Palästina” geändert.

Aufgrund des Drucks “einiger Sektoren der Zivilgesellschaft” sah sich das Museum gezwungen, “einen neuen Titel zu vergeben, der das Programm eindeutig definiert”, erklärte das Reina Sofia. Obwohl das Programm fortgesetzt wird, war der vorherige Titel “für bestimmte Gemeinschaften beleidigend”, so die Institution, ohne nähere Angaben zu machen. Das Museum bietet “eine Vielzahl von Stimmen”, um “die Vergangenheit und Gegenwart der politischen Situation in dieser Region” zu diskutieren, darunter Beiträge von Amos Gitai, Basel Abbas, Ruanne Abou-Rahme und Olga de Soto.

Der Jüdische Weltkongress, eine Organisation, die in hundert Ländern vertreten ist, um jüdische Interessen und Kultur zu fördern, hatte das Reina Sofia Museum letzte Woche wegen der Veranstaltung “Vom Fluss zum Meer” gerügt, ein Titel, der einen Slogan der Terrororganisation Hamas darstellt. “Die Phrase ‘Vom Fluss zum Meer’ ist nicht nur provokativ, wie die Verwalter des Museo Reina Sofía suggerieren möchten”, sagte Ronald S. Lauder, Präsident des Jüdischen Weltkongresses. “Der politische Slogan, der von der Hamas und anderen benutzt wird, bezieht sich konkret auf das Gebiet zwischen dem Jordan und dem Mittelmeer und ist ein Aufruf zur Zerstörung des jüdischen Staates.”

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter