Valencia, Andalusien die Balearen und Murcia sind die Gemeinden mit den schlechtesten Gesundheitsdiensten

1217

Ein neuer Bericht der Föderation der Verbände zur Verteidigung der öffentlichen Gesundheit (FADSP) zeigt, dass die Regionen, die niedrigsten Bewertungen nach den analysierten Kriterien erhält.

Die autonomen Gemeinschaften Valencia, die Balearen, Andalusien und Murcia rangieren gemäß dieser Liste auf den letzten Plätzen hinsichtlich der Qualität ihrer Gesundheitsdienstleistungen, während Kastilien und León, Asturien, das Baskenland und Navarra mit 106 Punkten die Spitzenposition einnehmen. Andalusien erzielte dabei 66 Punkte.

Das primäre Ziel dieses seit 2004 jährlich veröffentlichten Berichts ist es, die Unterschiede und Schwächen in den Gesundheitsdiensten der autonomen Gemeinschaften aufzuzeigen, die mehr Aufmerksamkeit erfordern, basierend auf den neuesten verfügbaren und einheitlichen Daten. “Der Bericht vergleicht die Gesundheitsdienste untereinander und bewertet nicht ihre absolute Qualität”, hebt FADESP hervor.

Eine der zentralen Erkenntnisse des kürzlich veröffentlichten Berichts ist, dass sich die Situation des öffentlichen Gesundheitssystems seit dem Start der Berichte global verschlechtert hat. Eine weitere wichtige Feststellung ist das Vorhandensein von “tiefgreifenden Ungleichheiten” zwischen den Gemeinschaften, die nicht abgenommen haben, sondern tendenziell zunehmen. Daher wird betont, dass Veränderungen in der Rangfolge nicht auf Verbesserungen einiger autonomen Gemeinschaften zurückzuführen sind, sondern darauf, dass sich einige “weniger verschlechtert haben als andere”.

Die FADSP analysiert zur Klassifizierung 35 Parameter, die in fünf Kategorien unterteilt sind: Finanzierung, Ressourcen und Betrieb; Arzneimittelpolitik; Bürgerbewertung; Wartelisten und Privatisierung des Gesundheitswesens.

Generell wird im Bericht die Situation der Grundversorgung als “landesweites Problem” beschrieben, mit “unerträglichen” Wartezeiten, “unzureichenden” Ressourcen und “ernsthaften Problemen”, die es schwierig machen, das Gesundheitssystem zu stützen.

Ein weiteres berücksichtigtes Kriterium für das Ranking ist die Bürgermeinung, die in Andalusien der öffentlichen Gesundheit mit 5,8 von 10 Punkten die niedrigste Bewertung im Land erteilte. Die höchste Bewertung erhielt laut Bericht die Region Murcia mit einer Punktzahl von 6,64.

Der FADSP-Bericht weist darauf hin, dass Andalusien die zweitlängsten Wartezeiten für das erste Gespräch mit einem Spezialisten (143 Tage) und für chirurgische Eingriffe (128 Tage) hat.

Bild: geckophotos


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter