Spanische Warenexporte steigen um 23,6 Prozent

Laut den vom Zoll deklarierten Handelsdaten stiegen die spanischen Warenexporte im Zeitraum Januar bis November 2022 um 23,6 Prozent.

Diese Zahl wird mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres verglichen und erreichte mit 357.111 Mio. € einen Rekordwert.

Bei den Importen stiegen sie um 35,8 Prozent auf 420.714 Millionen Euro, ebenfalls ein Rekordhoch.

Spanisch Lernen

Am Donnerstag, dem 19. Januar, wies die Außenministerin für Handel, Xiana Mendez, darauf hin: „Der November verzeichnete einen Aufschwung bei den Exporten, die im Zusammenhang mit einer weltweiten Verlangsamung des Handels stärker gewachsen sind als die Importe. Das Ergebnis ist eine bemerkenswerte Eindämmung des Defizits im November, das sich gegenüber Oktober halbiert und den niedrigsten Monatswert seit September 2021 darstellt.“

Mengenmäßig stiegen die Exporte um 4,2 Prozent, während die Preise, gemessen an den Stückwertindizes, um 18,6 Prozent stiegen. Die Importe stiegen um 8,4 Prozent, während die Preise um 25,2 Prozent stiegen.

Das jährliche Wachstum der spanischen Exporte zwischen Januar und November (23,6 Prozent) war höher als das der EU-27 (21,8 Prozent) und der Eurozone (22,0 Prozent). Sie war auch höher als in Deutschland (14,7 Prozent), Frankreich (20,3 Prozent), Italien (20,5 Prozent) und dem Vereinigten Königreich (27,1 Prozent). Außerhalb Europas wuchs der Umsatz auch in den USA (18,8 Prozent), China (11,9 Prozent) und Japan (18,9 Prozent).

Bild: Copyright: moovstock


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.