Spanische Regierung kündigt das Ende der obligatorischen Verwendung der Maske im “Luftverkehr” an

Die Ministerin für Verkehr, Mobilität und Stadtplanung, Raquel Sánchez, kündigte an diesem Donnerstag im Kongress das Ende der Maskenpflicht im Luftverkehr an. „Im Fall des Luftverkehrs beseitigt das Gesetz des Königlichen Dekrets angesichts der Entwicklung des durch Covid-19 verursachten Gesundheitsnotstands die Verpflichtung der Richtlinien im Zusammenhang mit der Pandemie auf Flughäfen und legt fest, dass es sich um Empfehlungen handelt. Die Verpflichtung der Verwendung einer Maske, das Messen der Temperatur oder das Einhalten des Abstands bei den Kontrollen”, entfällt betonte er.

Diese Nachricht kommt, nachdem die Europäische Agentur für Flugsicherheit und das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten im Mai die Empfehlung zum Tragen einer Maske auf Flughäfen und an Bord von Flugzeugen aufgehoben haben. Eine Maßnahme, die sie der Wahl der Fluggesellschaften und der verschiedenen Länder überließen.

Update:

Spanisch Lernen

Mittlerweile hat ein Sprecher des Ministeriums erklärt dass im Flugzeug weiter Maske getragen werden muss. Zuvor hatte die Erklärung des Transportministeriums für Verwirrung gesorgt und mehrere Medien dies berichtet.

Auch in Krankenhäusern, Gesundheitszentren und im öffentlichen Nahverkehr bleibt die Pflicht bestehen. Aus dem Ministerium hieß es, man werde diese Regel erst aufheben, wenn die zuständige Expertenkommission dies empfehle.

Bild: Copyright: deagreez


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.