Spaniens Lebensmittelpreise schießen im Dezember um 15,9 % in die Höhe

Der Preis für Lebensmittel ist im vergangenen Monat im Vergleich zum Dezember 2021 um 15,9 % gestiegen, was die Konten von Familien belastete, die zu Weihnachten mit Rekordpreisen im Supermarkt rechnen mussten.

Die Gesamtinflation lag im letzten Monat bei 5,7 % , während die Kerninflation – die die Preise für Energieprodukte und frische Lebensmittel nicht berücksichtigt, da sie am volatilsten sind – bei 7 % lag, dem höchsten Stand seit November 1992.

Trotz der Tatsache, dass die allgemeine Inflation von ihrem Höchststand von 10,8 % im Juli auf 5,7 % im Dezember (5,1 Punkte) gestiegen ist, sind die Preise seitdem gemäß der Entwicklung des VPI-Index nur um 0,08 % gesunken.

Spanisch Lernen

Im Monatsvergleich stiegen die Preise in der Wirtschaft im Dezember um 0,2 % gegenüber November; während die Preise aller Produkte ohne Berücksichtigung von frischen Lebensmitteln und Energieprodukten um 0,9 % stiegen . Diese Kategorie umfasst alle verarbeiteten Lebensmittel (Joghurts, Hülsenfrüchte, Nudeln usw.), die in einem einzigen Monat gestiegen sind.

Die Gruppe, die den größten Anstieg verzeichnete, waren Lebensmittel, gefolgt von Pauschalreisen – die im Vergleich zum Dezember 2021 um 14 % teurer wurden –, alkoholfreien Getränken – die um 12,4 % stiegen –, der Anschaffung von Fahrzeugen – die um 11,1 % stiegen – und Waren und Dienstleistungen für die regelmäßige Haushaltspflege (+10 %). Fasst man Lebensmittel und alkoholfreie Getränke zusammen, so beträgt der zwischenjährliche Anstieg 15,7 %, der höchste seit Beginn der Reihe im Jahr 1994.

Bild: Copyright: jackf


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.