Spanien plant Hilfspaket über 3,7 Milliarden Euro für die eigene Autoindustrie

818
Spenden

Ministerpräsident Pedro Sanchez kündigte ein Hilfspaket über 3,7 Milliarden Euro an, Details sollen Heute präsentiert werden.

Die Autoherstellung in Spanien hat wirtschaftlich eine untergeordnete Bedeutung – Spanien importiert im Wesentlichen Autos. Seat als Tochter des VW Konzerns ist der größte Autohersteller Spaniens.

Des weiteren gibt es kleine regionale Autohersteller in Spanien, allerdings ohne internationale Bedeutung – exemplarisch sei hier Santana genannt. Über Jahrzehnte hat Santana den Landrover in Lizenz gebaut und mit der Erfahrung einen eigenen kleinen Geländewagen produziert, der aber nur in Spanien vertrieben wird. Zudem werden bei Santana Fahrzeuge für Suzuki in Lizenz montiert.

Freiberufler in Spanien werden mit ca. 800 € monatlich während des Alarm Zustandes unterstützt.

Freiberufler aus ganz Spanien haben sich bereits dem nationalen Aufruf angeschlossen, der für den 27. Juni geplant ist und an dem sie in der aktuellen Situation, in der sie sich befinden, für ihre Rechte kämpfen werden. Die Demonstration findet um 19:30 Uhr statt, und jeder trägt Schwarz „ohne Flaggen, ohne Logos und ohne Namen“. https://autonomosalacalle.org/

Warum also Tausende Freiberufler ( Autónomos ) unterstützen wenn man doch besser EU Gelder an Großkonzerne wie Seat verteilen kann. Jeder braucht eben ein Auto auch wenn er sich die monatlichen Lebenskosten nicht mehr leisten kann.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!