Neue Therapie im La Paz Krankenhaus macht es möglich dass Leukämie eines Kindes in weniger als einem Monat abklingt

1208

Die CRIS Foundation gegen Krebs präsentierte an diesem Mittwoch den Fall von Mathías, einem siebenjährigen Jungen, der in nur 28 Tagen von einer Palliativklinik zu einer neuen Knochenmarktransplantation übergegangen ist, um weiterleben zu können. Dies geht aus den Ergebnissen einer Studie und ihrer klinischen Anwendung hervor, die bei einer Veranstaltung am Universitätsklinikum La Paz in Madrid durchgeführt wurde.

Bei dem kleinen Jungen wurde 2017 im Alter von nur 10 Monaten akute lymphatische Leukämie B diagnostiziert. Nach einer langen Reise durch mehrere Krankenhäuser wurde er erfolgreich in der CRIS Advanced Therapies Unit des Universitätskrankenhauses La Paz behandelt. Zuvor hatte der Junge verschiedene Behandlungen erhalten, darunter eine Knochenmarktransplantation mit seiner fünfjährigen Schwester als Spenderin.

Mathias wurde mit 1,8 Zentilitern Tandem-CAR-T infundiert. “Diese kleine Dosis war die Distanz zwischen einem Patienten mit fortgeschrittenen Symptomen und einem Patienten in Palliativpflege und einem Patienten in Remission”, erklärte Dr. Antonio Pérez, Leiter der Onko-Hämatologie und hämatopoetischen Transplantation und Direktor der CRIS Advanced Therapies Unit am La Paz Hospital. “Es ist ein klares Beispiel dafür, wie Forschung Leben retten und andere Möglichkeiten bieten kann.”

Diese geringe Menge ist die Dosis der Tandem-CAR-T-Behandlung, einer neuartigen Krebstherapie, “hat es Mathias ermöglicht, zu überleben”, wie die Stiftung betonte. “Er kam mit einem Multiorgan-Rezidiv, mit einer großen Tumormasse im Bauchraum und fortgeschrittenen Symptomen. Er unterzog sich einer Behandlung namens duales CAR-T, die in dieser Abteilung entwickelt wurde, und in nur 28 Tagen ging das Kind in Remission.”

Nach Angaben der Forschungseinrichtung ist derzeit “seine Bauchmasse vollständig verschwunden” und während der Behandlung hatte der Patient “kaum Nebenwirkungen”, so dass seine Entwicklung eine neue Knochenmarktransplantation ermöglicht, die für Ende Februar geplant ist.

Aus all diesen Gründen fordert Lola Manterola, Präsidentin der CRIS Foundation against cancer, eine öffentlich-private Zusammenarbeit und das Engagement der Zivilgesellschaft, um maximale Ressourcen für die Krebsforschung zu erreichen: “Krebs geht uns alle an, und wenn Mathías am Leben ist, dann dank des enormen Einsatzes der Forscher.”

Neben Dr. Pérez, der Präsidentin der CRIS Foundation gegen Krebs, Lola Manterola; die stellvertretende Gesundheitsministerin der Autonomen Gemeinschaft Madrid, Laura Gutiérrez Barreno; und der medizinische Direktor des Krankenhauses von La Paz, Dr. Juan José Ríos.

Schließlich werden diese Tandem-CAR-T-Behandlungen, die als akademische Behandlungen bezeichnet werden, in der CRIS Advanced Therapies Unit hergestellt und “wurden bereits von neun anderen Kindern in einer sehr komplizierten Situation erhalten”.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter