Mit diesen Reformen will die Spanische Regierung den Strompreis senken

1626
Spanische Regierung den Strompreis senken
Nachrichten Plus

Im vergangenen August und in der Hitze der Hitzewelle erreichte der Durchschnittspreis am Strommarkt einen neuen Rekord nach dem anderen und verursachte eine durchschnittliche monatliche Rate von 106 Euro pro Megawattstunde (MHh). Es wurde der teuerste Monat der Geschichte. Der September geht vorerst den gleichen Weg, nach diesen ersten beiden Wochen, in denen alle Rekorde übertroffen wurden, während gestern, Montag, in dem der durchschnittliche Preis 154,16 Euro MWh betrug.

Um diesen unaufhörlichen Anstieg abzufedern, wird die Regierung eine Reihe von Reformen durchführen, die sich vollständig auf die Kosten auswirken, die letztendlich in die Hände der Verbraucher gelangen.

Sondersteuer auf Strom

In diesem Sinne wird die Exekutive einer Senkung der Sondersteuer auf Strom von 5,1% auf 0,5% zustimmen, was das zulässige Minimum ist. Wir sprechen von einer der speziellsten vom Industrieministerium gekennzeichneten Herstellung, wie Benzin oder Tabak. Sie erscheint auf allen Stromrechnungen und entspricht, 5,113% der Strom- und Verbrauchsrechnung. Alle, die einen Stromvertrag abgeschlossen haben, müssen dafür bezahlen.

Steuer auf die Stromerzeugung

Die Regierung wird auch die Aussetzung der 7%igen Steuer auf den Verkauf der Stromerzeugung bis Ende des Jahres verlängern. Diese Steuer wurde im September 2012 während der Amtszeit von Mariano Rajoy eingeführt und ihr Hauptziel war es, mit dem Erlös zur ökologischen Nachhaltigkeit beizutragen, um die ökologischen Auswirkungen der Stromproduktion auf unsere Umwelt zu reduzieren.

MwSt.

Schließlich wird die Mehrwertsteuersenkung von 21 % auf 10 % fortgesetzt. Die Regierung hat diese Kürzung Anfang des Sommers vorgenommen und jetzt bis auf weiteres verlängert. Laut Sánchez stellen diese beiden letzten Maßnahmen “einen Versuch dar, Einnahmen zu verlieren, die für den Staat sehr wichtig sind”, die sich in diesem Jahr auf 1.400 Millionen Euro beliefen.

Bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand zum Thema Nachrichten Spanien

Folgen Sie unseren sozialen Netzwerk unter
Facebook: https://www.facebook.com/Nachrichten.es
Twitter: https://twitter.com/nachrichten_es


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!